WARNUNG: Signifikante Krebserregende/Zellschädi-gende Ethylenoxyd-Sterilisierung der „Covid19“-Rachenkratz-Wattestäbe

Ethylendioxyd ist einer der allerstärksten krebserreger.

LASSEN SIE SICH NUR MIT EINEM RAYON-TUPFER ODER EINEM MEHR ALS 5 WOCHEN ALTEN BAUMWOLL-WATTESTAB TESTEN!

So schreibt Cancer. gov.: Lymphom und Leukämie sind die Krebsarten, von denen am häufigsten berichtet wird, dass sie mit einer beruflichen Exposition gegenüber Ethylenoxid verbunden sind. Magen- und Brustkrebs können auch mit einer Exposition gegenüber Ethylenoxid verbunden sein.

Die für „Covid19“ Rachenkratzen verwendenten Wattestäbe sind mit Ethylenoxyd-Gas (ETO) sterilisiert.

Natürlich kommt wie immer bei Kontroversen das NWO-Büro Reuters sofort mit einem Fakten-Check, der das Verfahren harmlos macht.
Ist das aber die Wahrheit?

USAs EPA hat mehrmals versucht, das ETO-Verfahren zu verbieten – hat aber jedesmal der mächtigen Pharma-Indusctrie nachgegeben.

Hier ist Auszug aus der Produktbeschreibung des in DK und meiner Region Sjælland verwendeten Wattestabes (E-Swab). ETO bedeutet Ethylenoxyd.

Wollen wir uns mal die Wissenschaftlichen Fakten über die ETO-gassterilisierten „Covid19“-Wattestäbchen ansehen angucken

Methode Science & Justice/Researchgate · September 2016:
195 Baumwoll- und 195 Rayon-Tupfer wurden mit EO behandelt und in 3 Gruppen von je 65 Tupfern aufgeteilt.

Für Batch 1-Spenderzellen wurden 21 Tage nach der ETO-Behandlung auf den Tupfern abgelagert („versetzt“), Gruppe 2 wurde 28 Tage nach der ETO-Behandlung versetzt und Gruppe 3 wurde 35 Tage nach der EO-Behandlung versetzt.

Jede Gruppe von 65 Tupfern wurde wie oben beschrieben mit Zellen versetzt, beginnend mit einem niedrigen DNA-Gehalt von 0,2 ng (13 Tupfer) und steigend auf 0,5 ng (13 Tupfer), 1 ng (13 Tupfer), 5 ng (13 Tupfer) und 10 ng (13 Tupfer).

Eine Probe aus jeder Gruppe wurde unmittelbar nach dem Aussäen des Speichels analysiert, um die DNA-Menge der Aussaat zu bestätigen, wobei 12 Proben jeder DNA-Konzentration zurückblieben. Die gleichen DNA-Konzentrationen (0,2 ng, 0,5 ng, 1 ng, 5 ng und 10 ng) in Replikaten von 6 wurden als Kontrolle auf weitere 30 unbehandelte Baumwoll- und 30 Rayon-ETO-Tupfer als Kontrollen gegeben.

Die Zeitrahmen für das Aussäen der DNA auf die Tupfer (21) (28 und 35 Tage) wurden ausgewählt, da sie den realistischen Zeitrahmen zwischen der ETO-Behandlung von forensischen Verbrauchsmaterialien und der Verteilung an Endverbraucher wie Tatortpersonal darstellen.

Jede der drei Gruppen der mit ETO behandelten und mit DNA versetzten Tupfer wurde in weitere 3 Gruppen unterteilt. Die Tupfer wurden dann 7, 14 oder 35 Tage gelagert, bevor die DNA-Extraktion und -Analyse in Wiederholungen von 4 gemäß den obigen Verfahren durchgeführt wurde.

Nach der Analyse wurde die Anzahl der Allele für jede Pro-Datei gezählt und der Prozentsatz des erhaltenen Gesamtprofils berechnet, basierend auf der insgesamt möglichen Anzahl von Allelen (42) für jedes Profil.

Ergebnisse
Speichel auf Watteträger ohne DNA/DNS: Vollständiger Verlust aller DNA/(DNS)-Ergebnisse.

Je später die DNA auf die ETO-behandelten Tupfer abgesetzt wird – um so mehr DNA überlebt. Aber selbst nach 35 Tagen gibt es grosse DNA-Verluste

Der ETO-Effekt ist vernachlässigbar, wenn die DNA fünf Wochen nach der EO-Behandlung ausgesät wird.

Nach der Analyse der experimentellen Daten in diesem Artikel wird empfohlen, dass Wattestäbchen nicht für die ETO-Behandlung und DNA-Sammlung geeignet sind.
Unten sieht man, dass die ETO-behandelten Baumwolle-Watte-Tupfer nur etwa halb so viel DNA (DNS) bewahrt haben wie die Kontroll-Tupfer.

Zum Vergleich: Rayon-Tupfer sind viel weniger giftig nach ETO-Behandlung als Baumwolle- E-Swabs

Es hat sich gezeigt, dass es bei der Minimierung von Nebenwirkungen wirksam ist, eine gewisse Zeitspanne vor der Verwendung der mit ETO behandelten Materialien verstreichen zu lassen, um die Ableitung von verbleibenden ETO-Mengen zu maximieren.

Darüber hinaus trug die Minimierung der Zeit zwischen der Probenentnahme auf dem Tupfer und dem DNA-Analyseprozess wesentlich zur Verringerung der nachteiligen Auswirkungen bei

Dieses Papier zeigt, dass EO effektiv auf Rayonswabs angewendet werden kann und es im Wesentlichen keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gewinnung von DNA-Profils gibt.

Bemerkung
Die Verwendung von Ethylenoxyd (ETO) ist sehr DNA/Zellenschädigend.

Es ist also sehr bedenklich, dass man diese Baumwoll-Wattestäbe als Routine verwendet: Denn viele müssen sich in DK allmählich sogar 2-mal die Woche testen lassen!! Und gar gefährlich wird es bei Kindern mit sehr aktiven Zellen!!

WIE KURZ NACH DER ETO-BEHANDLUNG WERDEN DIE WATTETUPFER VERWENDET?

WARUM BENUTZEN SIE DENN NICHT MINDESTENS RAYON STÄBE?

Dies im Zusammenhang mit Modernas Aussage, ihr „Covid19“ Vakzin sei ein Computersystem, ihre (und Pfizers) Vakzin-RNA Software und unsere Zellen die Chips in ihrem zentralen Computersystem sollte Entsetzen hervorrufen.

Und das ganz besonders seitdem das Sloan Kettering Institut nachgewiesen hat, der Krebs-Treiber ist RNA sowie dass man durch die mRNA-Vakzine kleine Änderungen der Genpositionen Proteine machen kann, die die Krebsunterdrückenden Proteine ersetzen:

Georgia Guidestones

Bevölkerungs-reduktion und hier ist ja das Programm der mörderischen NWO