Pfizer Regiert heute im Namen seiner Herren und Meister souverän die Regierungen, das Geld und die Nachrichten der Welt

Wer Glauben Sie, regiert die Welt? Ja, ja, The City of London, natürlich.
Aber diese Krake hat eine Unmenge von Armen, die für unterschiedliche Verbrechen gegen die Menshheit vewendet werden.

Der zur Zeit aktivste und alles-regierende Arm heisst Pfizer, ein Partner der Rockefeller University. Rockefeller und Rothschild fusionierten 2012.

Wer besitzt Pfizer?
Im Folgenden sind die beiden Trusts, die die Wel tregieren, an der Spitze der Aktionäre platziert: Vanguard und Black Rock. – 2 Trusts, die das Geld, die Pharmindustrie, die Medien und unsere Regierungen durch im Namen ihrer Besitzer regieren.

BlackRock und Vanguard besitzen nicht die WeltDas Tun die Besitzer dieser Konzerne. Denn sie besitzen die Regierungen der Welt durch die 36 Freimaurer-Superlogen sowie durch Bestechung.

Ein kurzer Blick deutet darauf hin, dass die  Rothschild Investment Corp. und das Edmond De Rothschild Holding zu diesen Eignern gehören. John D. Rockefeller war der Gründer der Big Pharma und Rockefeller gründete und finanzierte auch die WHO!

Die Vanguard Group, Inc. ist mit 7,6 % der größte Aktionär des Pharmaunternehmens Pfizer.

Die zehn größten Aktionäre von Pfizer sind Investmentfonds:

Die Vanguard-Gruppe, Inc., SSgA Funds Management, Inc., BlackRock Fund Advisors, Capital Research & Management Co., Wellington Management Co. LLP,  Geode Capital Management LLC, Northern Trust Investments, Inc., Norges Bank Investment Management,
State Farm Investment Management, BlackRock Investment Management

Der griechische (jüdische) Albert Bourla ist der Vorsitzende und CEO von Pfizer. Er wurde nach der erfolgreichen  und hier (???) Testphase des Impfstoffs kritisiert, als er 5,6 Millionen US-Dollar seiner Beteiligung am Unternehmen verkaufte, nachdem der Aktienkurs um 7 % gestiegen war.

Pfizer steuert US-Nachrichten

 Pfizer betreibt in den USA massive Propaganda/Vakzingehirnwäsche durch das Sponsern der News-Stationen.

Aber auch in den sozialen Medien ist Pfizer weltweit sehr aktiv 

Unten folgt eine Video-Analyse der Methoden und Macht von Pfizer

 

 

 

 

 

 

Pfizer bestimmt Lieferungstermine

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er donations-1.png

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er vaccine-blackmail.png

Pfizer hat sichergestellt, Urheberrechte auf Kosten des Käufers missbrauchen zu können

Pfizer sichert sich eigene private Richter bei Anschuldigungen gegen Pfizer

Und Was bedeutet all dies?
Albanien, Brasilien und Kolumbien sind dazu gezwungen worden, das fatale aber sonst wirkungslose und hier „Vakzin“ zu bekommen, dass Pfizer künftig willkürliche und einseitige Vertragsänderungen ohne Proteste seitens dieser Länder machen kann.

Vor USA-Gericht kann Pfizer legal Sicherheiten in US-Staatswerten wie Bankkonten, Botschaften, Flugzeugen, Konzernen und mehr fordern

Wenn ein anderer Vakzinhersteller Pfizer verklagt, z.B.  in Kolumbien Patentbrüche begangen zu haben, muss Kolumbien Pfizer verteidigen, die Rechtsrechnungen bezahlen. Pfizer erklärt, nicht garantieren zu können, das Pfizer nicht die Rechte Dritter kränke – oder dass weitere Lizenze erforderlich seien!

Pfizer hat in mehreren Verträgen sichergestellt, dass der Konzern intellektuelle Urheberrechte auf Kosten der Käuferregierungen missbrauchen kann

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er using-intellectual-property-1.png

Bemerkungen
Dies ist die Moral der kommunistischen Neuen Weltordnung von Adam Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild, Jahrgang 1776 und immer aktueller durch UNs Agenda 2030: Die globale Sowjet-Union.

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er agenda-2030-2.png

Das ist die religion, die die Lehre Christi innerhalb der letzten 50 Jahre abgelöst hat: Eine totale Verachtung vor uns Gojim/Vieh und ein Versuch uns gemäss dernn Georgie Guidestones auf 500 Millionen zu reduzieren – in erster Runde mit ihren Giftimpfungen.

Von den Georgia Guidestones

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er 8880a-georgia-guidestones-commandments.png

Jedoch, später folgt etwas weitaus Radikaleres – siehe Deagels Bevölkerungsprognose 2025  und hier.

 

 

 

 

 

 

Statistik des US-Verteidigungs-ministeriums: 3 1/2 Monate mit Zwangsimpfungen haben Sterbe- und Infektionszahlen des Militärs drastisch beschleunigt

Am 25. August ordnete Präs. Biden an, dass jedes Mitglied des US-Militärs (Aktiv, Reserve und Nationalgarde) geimpft werden müsse.

Military.Com Daily 18 Aug 2021:  Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als 333.000 DoD-Begünstigte mit COVID-19 infiziert und 409 sind gestorben, darunter 34 Militärangehörige, 17 Familienmitglieder, 267 zivile DoD-Mitarbeiter und 91 Auftragnehmer („Contractors).
Das Verteidigungsministerium verzeichnete in der vergangenen Woche fünf weitere Todesfälle von Servicemitgliedern durch COVID-19, den tödlichsten für das US-Militär der Pandemie.

Laut Pentagon-Daten, die am Mittwoch veröffentlicht wurden, sind jetzt 34 Soldaten an Coronavirus-Infektionen gestorben, gegenüber 29 vor einer Woche. Im gleichen Zeitraum verzeichnete das DoD 4.156 Neuinfektionen bei US-Truppen, was die Gesamtzahl der Pandemie auf 222.138 erhöht.

Hier sind die „Covid19“-Daten für geimpfte US-Soldaten vom 8. Dezember 2021

Man sieht also, dass nach   3 1/2 Monaten mit Impfungen die Sterbezahl des Militärs von 34 am 18. August auf 79 (132%) gestiegen ist.

Unter dem zivilen Personal ist die Sterbezahl von  267 auf 382 (43%) in der gleichen kurzen Zeit mit Impfungen   gestiegen.

Unter den Angehörigen gab es am 18. August 17 „Coronatote“. Nach den Impfungen 3 1/2 Monate später gab es aber 33 tote Angehörige =  Anstieg von 94%.

Unter den „Contractors“ ist innerhalb von 3 1/2 Monaten die Sterbezahl von 91 auf 127 (38%) gestiegen .

Am 18. August gab es 222.138 Neuinfektionen. Am 8. Dezember 2021 gab es aber 257.147 Fälle =  Anstieg von 16%.

Kommentar:
Wenn man die Zahlen durch die etwa 19-monatige „Covid19“-Vorimpfungsperiode mit denen der folgenden  3 1/2 monatigen „Impfungsperiode“ vergleicht, kann man nur folgern: Die Impfungen haben Sterbe- und Infektionszahlen für alle angegebenen Gruppen schnellstens beschleunigt.

Das Deutsche Pathologen-Seminar -diesmal in Berlin:“Covid19-Impfungen“ wirkungslos und 60-mal gefährlicher als übliche Impfungen

Ich habe früher über das Pathologen-Seminar in Reutlingen am. 20. September berichtet- mit Teilbahme von u.a. Prof. Dr. Arne Burkhardt, Prof. Werner Bergholz, und Prof. Dr. Walter Lang. U.a. wurden dabei deutliche Nanochips in „Covid19-Vakzinen“ nachgewiesen

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er j-jchip.png

Nun haben u.a. die Experten Die Experten Prof. Dr. Arne Burkhardt, Prof. Dr. Walter Lang, Prof. Dr. Werner Bergholz, Rechtsanwalt Elmar Becker u.v.m.in Berlin ein weiteres Seminar über die „Covid19-Impf“-Schäden abgehalten.

Wochenblick 4. Dez. 2021  bringt einen langen Bericht. Die Berichte über schwere Gesundheitsschäden bis hin zu Todesfällen in engem zeitlichen Zusammenhang mit den aktuellen Impfungen gegen Covid-19 reißen nicht ab. Starke Hinweise deuten auf eine Turbo-Krebsentwicklung nach der Impfung und eine erhebliche, möglicherweise längerfristige Unterdrückung des natürlichen Immunsystems hin. Bereits der erste Teil der Pathologie-Konferenz am 20. September rüttelte auf.

Heute widmen wir uns zum zweiten Mal im Wochenblick LIVE-Schwerpunkt CORONA-IMPFUNG: DIE GROSSE AUTOPSIE 2 den Erkenntnissen ECHTER Wissenschafter und Experten. 19 Personen, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung verstarben, wurden untersucht. U.a. diese Ergebnisse werden heute präsentiert.

Obduktionen möglicher Impftoter zeigen:
*Entzündungen, Nekrosen, Thrombosen und Autoimmun-Erkrankungen
*Brustkrebsärztin beobachtet Explosion von seltsamen Tumoren vor allem bei jungen Frauen
* Jurist schockiert: Politik und Ärzte gehen höchst unverantwortlich mit Impfschäden um
*Menschen mit schlechter Gesundheit versterben eher an mRNA-Stoffen
*Impfschäden werden oft nicht gemeldet
* 60 Mal mehr mRNA-Impfschäden als bei herkömmlichen Impfungen
*WHO-Empfehlung gegen das Aspirieren könnte Grund für Schäden und Todesfälle sein
*Risiko-Nutzen-Analyse zeigt: mRNA-Spritzen schaden, aber helfen nicht
Für Menschen bis 59: mRNA-Todesfolge wahrscheinlicher als Covid-Tod.

Herzentzündungen und Lymphozyten-Herde in der Lunge mögliche Todesursache:

Aorta mit Lymphozyten-Ansammlungen befallen.

Hirnblutung – Aneurysma: Vor allem die jungen Todesfälle starben an Hirnblutungen. Die Pathologen können das anhand der Gewebsproben nachvollziehen. Die mRNA-Impfstoffe könnten die Ursache für die eigenartigen Entzündungen sein.

Entzündungen und Nekrosen (Gewebesterben) in fast allen Organen: Niere, Gehirn, Herz, Lunge…

Seltene Autoimmun-Erkrankungen in unglaublicher Häufung

Pathologen kritisieren: WHO rät seit 2016 von Aspiration ab: Etwa 5% der Geimpften erleiden schreckliche Folgen bis hin zum Tod, erklären die Experten bei der großen Autopsie. Prof. Dr. Burkhardt vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen dem Injizieren der mRNA-Impfstoffe direkt in die Blutgefäße bestehen könnte. Nachdem die WHO vom Aspirieren beim Injizieren abrät, ist dies möglich.

Unten Nadel und Gefäss

Brustkrebsärztin: Patientinnen immer jünger, Tumore immer größer  und wachsen viel schneller als gewöhnlich.
Dr. Ute Krüger ist Brustkrebsärztin in Schweden. Sie beobachtet seit einigen Monaten eine Explosion der Brustkebsfälle (Turbokrebs bei Mamma-Karzinomen). . Sie befürchtet, dass dies an den neuartigen mRNA-Spritzen liegen könne.

Bis zu 60 Mal so viele Nebenwirkungen wie bei früheren Impfungen.
Prof. Dr. Bergholz geht auf die Risiko-Nutzen-Frage der mRNA-Genspritzen ein. Untermeldung der Komplikationen. 2x-Geimpfte sterben häufiger.

“Impfungen” haben höheres Todesrisiko als das Corona-Virus selbst.
Das Beispiel Gibraltar zeigt nach seiner Impfrate von über 100% eine massive Übersterblichkeit nach Einsetzen der breiten Genspritz-Aktion.

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er gibraltar.png

Es sterben mehr Menschen durch die “Impfung” im Alter von 10 bis 59 Jahren als durch das Corona-Virus erklärt Prof. Dr. Werner Bergholz. Etwa 1,5 Menschen (10-59 Jahre) pro 100.000  sterben durchschnittlich in Deutschland pro Woche an den neuartigen Genspritzen. Nur 0,1 Tote gibt es in der selben Altergruppe (10-59 Jahre) durch das Corona-Virus.

Prof. Bergholz: Die “Impfung” schützt nicht vor Infektion!
Es sei interessant, dass es in Schweden keine vierte Welle gibt (Herdenimmunität?). Er habe sich auch dort die Statistiken angesehen. Es seien vor allem die doppelt Gespritzten, die dort an Covid versterben würden.
Und auch in Großbritannien würde sich das signifikant zeigen.

Dort würden auch Genbehandelte häufiger positiv getestet, als jene, die sich dem Experiment nicht unterzogen.

Die vermutete, positive Wirkung der mRNA-Stoffe sei also nicht gegeben.

Gleichzeitig seien die Impfschäden bis zu 60-fach häufiger, als bei vorherigen Impfungen
.

Bergholz empfiehlt auf Medikamente zu setzen, anstatt auf die gefährlichen und offenbar unwirksamen mRNA-Impfstoffe. Das Risiko-Nutzen-Verhältnis stehe nämlich überhaupt nicht für die Spritzen.

Gerichtlich geöffnetes Pfizer Geheim-Dokument, das Pfizer 55 Jahrelang vertuschen wollte: In den ersten 90 Tagen nach der Notfreigabe des Vakzins gab es 1223 Tote und 158.000 schwere Nebenwirkungen

Gerichtlich feigegebenes Pfizer Dokument, das Pfizer 55 jahrelang vertuschen wollte: Diese kumulative Analyse ist zur Unterstützung des Lizenzantrags an Biologics für BNT162b2.

Es wird auf das Request for Comments and Advice vom 04.02.2021 verwiesen zum Vorschlag von Pfizer/BioNTech für die klinischen Sicherheitsdaten und die Sicherheitsdaten des Zulassungs-Pakets für den Biologics License Application (BLA – Notfreigabe) für unser Prüfpräparat COVID-19-Impfstoff (BNT162b2). Weiter wird auf die Antwort der Agentur vom 09. März 2021 an
diese Anfrage und insbesondere die folgende Anfrage der Agentur hingewiesen.

Die Sicherheitsdatenbank von Pfizer enthält Fälle von  Untersuchungsergebnissen, die Pfizer spontan gemeldet wurden,  von den Gesundheitsbehörden gemeldete Fälle, in der medizinischen Literatur veröffentlichte Fälle, Fälle aus
von Pfizer gesponserten Marketingprogrammen, nicht-interventionellen Studien und Fälle von schwerwiegenden Untersuchungsergebnissen  aus klinischen Studien berichtet, unabhängig von der Kausalitätsbewertung

Es wird geschätzt, dass ungefähr (b – Milliarden?) 4 Dosen von BNT162b2  ab Erhalt der ersten befristeten Notversorgungsbewilligung am 01.12. 2020 bis 28. Februar 2021 weltweit versandt wurden.

In den 90 Tagen nach der EUA-Freigabe des „Impfstoffs“ verzeichneten sie 1223 Todesfälle und 158.000 Nebenwirkungen, darunter fötale Todesfälle, Spontanaborte und mehr.

Kumuliert bis zum 28. Februar 2021 gab es insgesamt 42.086 Fallberichte 25.379 medizinisch bestätigt und 16.707 nicht medizinisch bestätigt mit 158.893 Ereignissen.

Wie in Abbildung 1 gezeigt, enthielten die Systemorganklassen (SOCs) die größte Anzahl (≥2%) der Ereignisse.  Im Gesamtdatensatz waren Allgemeine Erkrankungen und Verabreichungsort
Erkrankungen (51.335 Untersuchungseinheiten), Erkrankungen des Nervensystems (25.957), Muskel-Skelett- und Erkrankungen des Bindegewebes (17.283), Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (14.096), Haut und
Erkrankungen des Unterhautzellgewebes (8.476), Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
(8.848), Infektionen und parasitäre Erkrankungen (4.610), Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen
(5.590) und Untersuchungen (3.693).

Einige detaillierte Zahlenwerte
Tabelle 7 Fallzahl: Herzkreislauf-Nebenwirkungen 1403 Fälle (3,3 % des gesamten PM-Datensatzes), davon sind 241  medizinisch bestätigt und 1162 sind nicht medizinisch bestätigt;

Tabelle 7 Hämatologische Nebenwirkungen Fallzahl: 932 (2,2 % des gesamten PM-Datensatzes), davon 524 medizinisch bestätigt und 408 nicht medizinisch bestätigt;

Tabelle 7: Immunvermittelte/Autoimmune Nebenwirkungen  
Autoimmunerkrankungen HLGT (Primärer Pfad) ODER PTs Zytokin
Release-Syndrom; Zytokinsturm; Überempfindlichkeit
• Fallzahl: 1050 (2,5 % des gesamten PM-Datensatzes), davon
760 medizinisch bestätigt und 290 nicht medizinisch bestätigt;

Tabelle 7 Muskel-Skelett-Nebenwirkungen
PTs Gelenkschmerz; Arthritis (Gelenkentzündung); Bakterielle Arthritis
Polyarthritis; Polyneuropathie;Post-Virus-Müdigkeitssyndrom;
Rheumatoide Arthritis
• Anzahl der Fälle: 3600 (8,5% des gesamten PM-Datensatzes), davon
2045 medizinisch bestätigt und 1555 nicht medizinisch bestätigt;

Tabelle 7 Andere Nebenwirkungen
Herpes viral-Infektionen (HLT) (Primärer Pfad)
ODER PTs Unerwünschtes Ereignis im Anschluss
Immunisierung; Entzündung; Analytisches Testproblem;
Herstellungsmaterialproblem; Produktionsproblem bei der Herstellung;
MERS-CoV-Test; MERS-CoV-Test. Negativ; MERS-CoV-Test positiv;
Atemwegssyndrom im Nahen Osten;
Funktionsstörung mehrerer Organe. Syndrom; Exposition durch Beruf zu übertragbaren Krankheiten;
Anzahl der Fälle: 8152 (19,4 % des gesamten PM-Datensatzes), davon
4977 wurden medizinisch bestätigt und 3175 nicht medizinisch
Bestätigt;

Ein Pathologe beschreibt das Horrorszenario nach Moderna und Pfizer-Impfungen

Nun gewinnen die Killerschüsse  richtig Fahrt: Viele haben schon einen Booster-Schuss bekommen, weil die Beiden Impfungen nur 6-10 Wochen anhalten – so The Lancet. Wenn überhaupt: Hat das Vakzin gegen die saisonale Grippe 2019/2020 überhaupt  noch ein Wirkung gegen die saisonale Grippe 2021/22 ??? Das wäre ganz ungewöhnlich.

Obendrin introduziert  Moderna nun ein Omikron-Vakzin und schafft mit ein paar Fällen Angst und Panik!!

Es geht nun wie der weltführende Vakzin-Hersteller,van den Bosche,  in seinen Schreiben an die EU-Kommission und die EMA schrieb: Mit immer mehr Impfungen pro Person entwickeln ich immer resistentere Mutationen – und zuletzt ein Supermonster-Virus, das Hunderte von Millionen töten werde.

In einem Video auf Englisch erzählt und zeigt der amerikanische Harvard-ausgebildete Pathologe, Dr. Ryan Cole, die schrecklichen Beschädigungen nach den mRNA-Impfungen in menschlichen Geweben, einschliesslich des Hirns.

Im Gegenteil zur offziellen Lügenerzählung geht das mRNA ins Blut und startet dort die Produktion von Spike/Spiessprotein, das dann mindestens 14 Tage hat, um die Gefässzellen überall zu zerstören und Mikroblutgerinnsel zu machen (bei 62%).

Ausserdem werden Reproduktionszellen und Reparatur von krebsunterdrückendem Protein gehemmt. Die mRNA  bringt sogar Krebserreger-Gene.

Seit Impfbehinn sieht Dr. Cole in seinem Labor 24-mal mehr Krebsdiagnosen als vor der Impfung (Gebärmutterkrebs).

Unten: Die Georgia Guidestones

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er 8880a-georgia-guidestones-commandments.png

Pfizer-Boss: Gen-Therapie-Skeptiker seien „Verbrecher und Massenmörder“!

Laut Pfizer-Chef Albert Bourla sei alles, was ich schreibe, nicht nur Fehlinformation – ich bin auch „kriminell“, ein „Massenmörder“, weil ich seinen unbegründeten Postulaten zu seinen „Covid19“-Gentherapie-Injektionen nicht zustimme.
Während ich immer Beweise für jedes Wort anführe, das ich schreibe, macht Bourla nur Aussagen ohne Nachweis. Eine zunehmende Anzahl von Dokumenten zeigt, dass die Gentherapie ein Massenkiller ist – nie zuvor bei echten Impfstoffen gesehen.

 Bourlas Gen-Therapien sind Experimente an der Menschheit  mit unbekanntem Ausgang  – gehören vor ein neues Nürnberg-Tribumal. Seine Gen-Therapie hat nicht einmal die the Phase 2 und gar nicht die Phase 3 of the obligatory trials for approval on the market.

Bourlas Gentherapien  sind ein globales Experiment an der Menschheit ohne Auskünfte über die Schweren Nebenwirkungen – und gehören vor ein neues Nürnberg Tribunal – was nie passieren wird, indem die Leute dahinter die Machthaber der Welt sind. Seine Gen.Therapie hat nicht einmal die Phase 2 und schon gar nicht die Phase 3 der Pflicht-Zulassungsstudien absolviert.

Tatsache ist, dass je mehr geimpft wird, je grösser die Sterblichkeitsrate.
Massenimpfung ist statistisch Massenmord.
Es gibt weit mehr Angesteckte unter Geimpften als unter Nicht-Geimpften

CNBC 9 Nov. 2021: In einem Gespräch mit dem in Washington D.C. ansässigen Think Tank Atlantic Council sagte Bourla, dass es eine „sehr kleine“ Gruppe von Menschen gebe, die absichtlich Fehlinformationen über die Schüsse verbreiten und diejenigen irreführen, die bereits zögern, sich impfen zu lassen.

„Diese Leute sind Kriminelle“, sagte er dem CEO des Atlantic Council, Frederick Kempe. „Das sind keine schlechten Menschen. Sie sind Kriminelle, weil sie buchstäblich Millionen von Menschenleben gekostet haben.

Laut einer am Montag von der Kaiser Family Foundation veröffentlichten Umfrage glauben mehr als drei Viertel der US-Erwachsenen entweder an mindestens eine von acht falschen Aussagen über Covid oder die Impfstoffe oder sind sich nicht sicher, wobei ungeimpfte Erwachsene und Republikaner am wahrscheinlichsten an Missverständnissen festhalten werden.

Bourla sagte am Dienstag, dass das Leben für viele Menschen „zurück zur Normalität“ kehren könne, sobald viele der Ungeimpften geimpft werden.

„Das einzige, was zwischen der neuen Lebensweise (NWO) und der aktuellen Lebensweise steht, ist ehrlich gesagt die Zurückhaltung gegenüber Impfungen“, sagte er.

Kommentare
Man kann verstehen, dass Bourla besorgt ist: Sein Geschäft könnte so viel besser laufen, wenn die Amerikaner eben so dumm wie die Europäer wären: In den USA sind nur 57,3% geimpft!! Und Bourla glaugt dass offensichtliche Lügen die Menschen unter seine Spritzen treiben können! Die Leute haben aber zu viele Impdshäden schon gesehen.

Bourlas Gen-Therapie baut auf unglaublicher Pfusch-Pseudowissenschaft und hat viele Tausend schon umgebracht – und wenn die Spätwirkungen kommen werden wir hundert tausende Impf-Tote sehen

Ich habe früher beschrieben, wie das Spikeprotein (Spiessprotein) , das Produkt des mRNA-Vakzins
1. Nicht in der Lymphbahn bleibt wie behauptet – sondern in das Blut hinübertritt und Gefässwände überall im Körper zerstört. Und zwar mehr oder weniger bei 62% der Geimpften.
2. Dass das Spikeprotein die Wirkung krebsunterdrückender Proteine schwer hemmt.
3. Dass die Vakzine voller Graphenoxyd und Nanochips-Botschaftsträger an die Zellen sind.
4. Als ob das nicht genug wäre kommt nun eine Untersuchung aus Schweden, Viruses 2021, 13(10), 2056: Das mRNA-gebildete Spikeprotein unterdrückt die notwendige laufende Repararur/Erneuerung geschädigter DNA-Moleküle/Erbgutträger. Daraus folgt, dass u.a. die Krebszellen-und Immun-Abwehr überhaupt noch viel schwerer beschädigt wird.

Unter den Fakes sei, dass  Covid Vakzine Microchips enthalten!!, was allerdings von Reutlinger Pathologen unwiderlegbar nachgewiesen ist

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er structure-in-vaccine.png

Laut Bourla sei noch ein Fake, dass das Vakzin unsere DNA verändern könne.

Hier ist Modernas Beleg, dass Bourla lügt denn Modernas und Pfizers Vakzine wirken gleichermassen

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er moderna-rrna.png

Wir erkannten das breite Potenzial der mRNA-Wissenschaft und machten uns daran, eine mRNA-Technologieplattform zu schaffen, die einem Betriebssystem auf einem Computer sehr ähnlich ist. Es ist so konzipiert, dass es austauschbar mit verschiedenen Programmen verbunden werden kann. In unserem Fall ist das „Programm“ oder die „App“ unser mRNA-Medikament die einzigartige mRNA-Sequenz, die für ein Protein kodiert.

Unsere mRNA-Medikamente – Die „Software des Lebens“
Im Allgemeinen ist das einzige, was sich von einem potenziellen mRNA-Arzneimittel zu einem anderen ändert, die kodierende Region – der tatsächliche genetische Code, der Ribosomen anweist, Protein herzustellen.

Durch die Verwendung dieser Befehlssätze erhalten unsere mRNA-Prüfme-dikamente eine software-ähnliche Qualität. Wir haben auch die Möglichkeit, verschiedene mRNA-Sequenzen, die für verschiedene Proteine ​​kodieren, in einer einzigen mRNA-Prüfmedizin zu kombinieren.

Im Allgemeinen ist das einzige, was sich von einem potenziellen mRNA-Medikament zu einem anderen verschiebt, die kodierende Region – der eigentliche GENETISCHE Code, der den Ribosomen bei der Proteinproduktion die Prozedur anweist. Die Verwendung dieser Befehlssätze verleiht unserer Studien-mRNA-Medizin eine softwareähnliche Qualität. Wir haben auch die Möglichkeit, verschiedene mRNA-Sequenzen, die verschiedene Proteine ​​kodieren, um zu einer einzigen mRNA-Untersuchungsarznei zu kombinieren.

Spahn & Co -Deutsche Booster-Impfung alle 6 Monate: Massenimpfung Statistisch Massenmord. Schon bis 30% und 47% Übersterblichkeit nach Impfanfang

Die Welt 5. Nov. 2021: Boostern sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme“.
Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Donnerstag am Rande einer Konferenz mit seinen Länderkollegen in Lindau, man sei sich mit Ärztevertretern und unter den Ministern einig. Es mache viel Sinn, dass es sechs Monate nach der Zweitimpfung eine Auffrischung geben solle.
In der Debatte um Corona-Auffrischungsimpfungen ist eine einheitliche Vorgehensweise in Sicht.

Die Sterberaten sind weltweit weit grösser jetzt als in vohergehenden Jahren – und das ist nicht auf das nicht-existente „Covid19“-Virus,  zurückzuführen. Die Todesraten sind gering, auch bei den Ungeimpften  – im schlimmsten Fall 117 pro 100.000 = 1.17 Promille, wobei man bedenken muss, dass nur 1% derer, die MIT „Covid19“ sterben AN Covid19 sterben  = 0,0117 Promille (Tabelle 4).

Unter den Toten MIT „Covid19“ sind die Geimpften in der Mehrheit

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er fig2-2.png

National Records of Scotland 13 Oct. 2021: Die Zahl der in dieser Woche in Schottland registrierten Todesfälle aller Ursachen lag bei 1.353 – 315 oder 30% mehr als im Fünfjahresdurchschnitt.
„Mit 1.353 Todesfällen aus allen Ursachen in dieser Woche ist dies nun die 20. Woche nacheinander, in der die Todesfälle über dem 5-Jahresdurchschnitt liegen – und es ist die höchste Übersterblichkeit (315 diese Woche) seit Woche 1 (4-10. Januar 2021)

Sterbegraph Schottland – bei Fertigimpfung von 82% würde man fallende Sterbezahlen erwarten – wenn die Impfpropaganda wahr wäre!

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er scotland-deaths.png

Die Zahl der in der Woche zum 8. Oktober 2021 in Großbritannien registrierten Todesfälle betrug 12.490, das sind 1.597 mehr als im Fünfjahresdurchschnitt; Die in Woche 40 in Großbritannien registrierten Todesfälle betrafen 820 COVID-19, das waren 154 weniger als in Woche 39. (Aber die Sterbezahl nahm zu!)

Sterbegraph der Englischen Regierung.  Bei 69% Fertiggeimpften würde man sinkende Sterbezahlen erwarten, wenn die Impfpropaganda wahr wäre!

Deutschland
Nach hochgerechneten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) starben im September 2021 in Deutschland 77.612 Menschen. Das sind 10 % über dem Median der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+7.247 Fälle).
Bei 67 % geimpften und „geschützten“ Deutschen kann die zunehmende Übersterblichkeit also nicht auf den ausgebrannten und nicht-existenten „Covid19“ zurückzuführen sein – und die Übersterblichkeit verläuft unabhängig von den „Covid19-Zahlen“

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er sterbefalle.png

In Dänemark gibt es auch aussergewöhnlich hohe Sterbezahlen – tatsächlich einen 10-Jahresrekord -laut der TV2.
Bei 77% der gefolgsamen Dänen geimpft, kann die steigende sterberate unmöglich auf „Covid19“ zurückzuführen sein, wenn die Impfpropaganda wahr wäre

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er mortality-dk-1.png

Moderna Boss verspricht „Covid19“-Impfung für alle alljährlich

Übersterblichkeit in Schweden und anderen Ländern laut Eurostat 

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er eurostat.png

Übersterblichkeit in den USA von Woche 1 bis bis Woche 37 im Jahr 2021.
Die Dezimalzahlen zeigen die Übersterblichkeit in Prozent des Normalen – bei einer Impfrate von 57% – was also die Sterberate bis zu 47 % gesteigert hat

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er us-b.png

Bemerkungen
Was Jens Spahns Drohung angeht:

Wie das Boostern verläuft, können Sie vorläufig in Israel sehen, das am 29.Juli mit dem 3. Schuss anfing

Deutschland fängt nun mit den Booster-Impfungen an – Gott schütze die gutgläubigen Deutschen, die nun die resistenten Monster-Viren entwickeln, vor denen der weltführende Vakzinentwickler Geert van den Bossche die EU-Kommission und die EMA vor wiederholten Impfungen warnte: Diese Viren werden Hunderte von Millionen geimpfte Menschen, die nicht ihre natürliche Immunabwehr entwickelt haben töten.

DER 3. STICH RETTET KEINE MENSCHENLEBEN – IM GEGENTEIL.
GEIMPFTE HABEN 13-MAL HÖHERES RISIKO, MIT „COVID19“ ANGESTECKT ZU WERDEN ALS NICHT-GEIMPFTE, DIE „COVID19“ GEHABT HABEN.
Bei Weitem die meisten Fälle sehr verlaufen milde. Ausserdem ist das Virus, wogegen die Vakzine hergestellt wurden, schon vor 1 Jahr ausgebrannt – und das tut das Deltavirus jetzt auch.

Die Wahrheit ist, dass die Impfungen höchstens 10 Wochen „schützen“ – daher sind die Ergebnisse so mies und gefährlich: Angesteckte Geimpfte haben im Rachen 251-mal mehr Deltavirus-Viruslast als nicht-geimpfte Infizierte.

Ich habe früher beschrieben, wie das Spikeprotein, das Produkt des mRNA-Vakzins
1. nicht in der Lymphbahn bleibt wie behauptet – sondern in das Blut hinübertritt und Gefässwände überall im Körper zerstört. Und zwar mehr oder weniger bei 62% der Geimpften.
2. Dass das Spikeprotein die Wirkung krebsunterdrückender Proteine schwer hemmt.
3. Dass die Vakzine voller Graphenoxyd und Nanochips-Botschaftsträger an die Zellen sind.
4. Als ob das nicht genug wäre kommt nun eine Untersuchung aus Schweden, Viruses 2021, 13(10), 2056: Das mRNA-gebildete Spikeprotein unterdrückt die notwendige laufende Repararur/Erneuerung geschädigter DNA-Moleküle/Erbgutträger. Daraus folgt, dass u.a. die Krebszellen-und Immun-Abwehr überhaupt noch viel schwerer beschädigt wird.

Schon ist eine 20-Doppelung des Gebärmutterkrebses von zuverlässigem Arzt berichtet worden.

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er eudra-vigilance.png


Also, wozu das Impfen ?

Beim jetzigen Sachverhalten kann man die Impfmassnahmen nur als geplanter Zwangs-Massenmord bezeichnen

Viruses Zeitschrift: Das mRNA-Vakzin Spike-Protein zerstört laufende DNA-Reparaturen und (Krebs-) Immunabwehr

Ich habe früher beschrieben, wie das Spikeprotein, das Produkt des mRNA-Vakzins
1. Nicht in der Lymphbahn bleibt wie behauptet – sondern in das Blut hinübertritt und Gefässwände überall im Körper zerstört. Und zwar mehr oder weniger bei 62% der Geimpften.
2. Dass das Spikeprotein die Wirkung krebsunterdrückender Proteine schwer hemmt.
3. Dass die Vakzine voller Graphenoxyd und Nanochips-Botschaftsträger an die Zellen sind.
4. Als ob das nicht genug wäre kommt nun eine Untersuchung aus Schweden, Viruses 2021, 13(10), 2056: Das mRNA-gebildete Spikeprotein unterdrückt die notwendige laufende Repararur/Erneuerung geschädigter DNA-Moleküle/Erbgutträger. Daraus folgt, dass u.a. die Krebszellen-und Immun-Abwehr überhaupt noch viel schwerer beschädigt wird.

Schon ist eine 20-Doppelung des Gebärmutterkrebses von zuverlässigem Arzt berichtet worden:

Links: Laufend vorkommender Doppel-DNA-Seitenstrangbruch – muss repariert werden

Es ist mir klar, dass das Folgende schwerverdauliche Kost ist. Daher zunächst eine kurze Ubersicht über diesen sehr wichtigen Artikel. Die technischen Daten sind nur für Interessierte gedacht.dort
Die Autoren fanden, dass das Spike-Protein im Zellkern lokalisiert ist und die Reparatur von DNA-Schäden dort hemmt, indem es die Rekrutierung der Schlüssel-DNA-Reparaturproteine ​​BRCA1 und 53BP1 an der Schadensstelle verhindert. Das bedeutet, dass das Covid19- Spike-Protein die Reparatur von DNA-Schäden, die für eine effektive V(D)J-Lymphozyten-Bildung in der Anpassungs-Immunität erforderlich ist, kräftig hemmt.

Die Autoren unterstreichen die möglichen Nebenwirkungen von Impfstoffen auf Spike-Basis in voller Länge.

Nach verschiedenen Behandlungen von DNA-Schäden, wie -Bestrahlung, Doxorubicin-Behandlung und H2O2-Behandlung, gibt es weniger Reparatur in Gegenwart des Spike-Proteins (Abbildung 2F,G). Zusammen zeigen diese Daten, dass das Spike-Protein die DNA-Reparatur im Zellkern direkt beeinflusst.

D.h.: Wir sind alle tagtäglich bestrahlungs-ausgesetzt: Niedrigfrequente Strahlen aus G5-Masten, Radon, gewisse Berufe wie Piloten auch von radioaktiver Strahlung usw. Nach mRNA-Vakzin ist die laufende notwendige Zellenreparatur also besonders schwer beschädigt

TECHNISCHE DATEN AUS DEM ARTIKEL

2 Methoden für Reparatur von DNA-schäden, die immer wirder auftreten: Das NHEJ startet den Prozess und holt BRCA1, um den DNA-Schaden zu reparieren. Schliesslich hann dann er neuerung durch homologe Rekombination mit Schwester-Chromosomen stattfinden
 
NHEJ-BRCA1-HR                                                                                Homologe Chromosom
                                                                                                                     Rekombination
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Ergebnisse zeigen einen 
Ergebnisse:
Die Reparatur von DNA-Schäden erfolgt hauptsächlich im Zellkern, um die Genomstabilität zu gewährleisten. Obwohl SARS-CoV-2 Proteine ​​im Zytoplasma synthetisiert werden [1], sind einige virale Proteine ​​auch im Zellkern nachweisbar, darunter Nsp1, Nsp5, Nsp9, Nsp13, Nsp14 und Nsp16  und Nukleoproteine ​​sind hauptsächlich im Zytoplasma lokalisiert.

Unsere Ergebnisse stimmten mit denen aus früheren Studien überein [19];   Überraschenderweise fanden wir die Hauptmasse des Spike-Proteins im Zellkern (Abbildung 1A).

NHEJ-Reparatur und homologe Rekombination (HR) sind zwei wichtige DNA-Reparaturwege, die nicht nur die Genomintegrität kontinuierlich überwachen und sicherstellen, sondern auch für die Anpassungs-Immunzellfunktionen von entscheidender Bedeutung sind [9].

Die Übervertretung von Nsp1-, Nsp5-, Nsp13-, Nsp14- und Spike-Proteinen (S1 und S2) verringerte die Effizienz der HR- und NHEJ-Reparatur 

Darüber hinaus fanden wir auch, dass das Übervorkommis von Nsp1, Nsp5, Nsp13 und Nsp14 die Proliferation im Vergleich zu anderen untersuchten Proteinen dramatisch unterdrückt (Abbildung S3A,B).

Interessanterweise unterdrückte Übervorkommnis des Spike Proteins  signifikant sowohl die HR- als auch die NHEJ-Reparatur ohne die Zellform zu beeinflussen

Nur das Spike-Protein in voller Länge hemmte sowohl die NHEJ- als auch die HR-Reparatur stark (Abbildung 2B–E und Abbildung S4A,B).

Als nächstes versuchten wir zu bestimmen, ob das Spike-Protein direkt zur genomischen Instabilität beiträgt, indem es die DNA-Seitenstrangbrüche-Reparatur hemmt. Nach verschiedenen Behandlungen von DNA-Schäden, wie durch Bestrahlung, Doxorubicin-Behandlung und H2O2-Behandlung, gibt es weniger Reparatur in Gegenwart des Spike-Proteins (Abbildung 2F,G). Zusammen zeigen diese Daten, dass das Spike-Protein die DNA-Reparatur im Zellkern direkt beeinflusst.

E.V. bedeutet Leertest, Kontrolle: Man sieht, dass das wichtigste DNA-Reparatur-Werkzeug (BRCA1) bei S-FL (Spike Protein in voller Länge) schwer unterdrückt wird.

Diskussion:
Unsere Ergebnisse liefern Beweise dafür, dass das Spike-Protein die DNA-Schadensreparaturmaschinerie und die adaptive Immunmaschinerie in vitro entführt.

Unser in vitro V(D)J-Reporter-Test zeigt, dass das Spike-Protein die V(D)J-Rekombination stark behindert, was auch mit einer neueren Studie übereinstimmt, dass ein Spike-basierter Impfstoff voller Länge niedrigere Antikörpertiter induzierte als der RBD-basierte Impfstoff [28].

Unsere Ergebnisse implizieren auch eine mögliche Nebenwirkung des Impfstoffs auf Spike-Basis in voller Länge.

Gesundheits-Agentur der Regierung Grossbritanniens präsentiert bislang beste Begründung, sich nicht impfen zu lassen

Die jüngste Ausgabe der UK Health Security Agency für Woche 42 zeigt sehr interessante Informationen in dieser Lügen-Propaganda-Epoche.

Jedoch, es ist nicht klar, was unter „Covid19-cases“ verstanden wird: Ob diese Menschen krank sind oder bloss „positiv testen“.
Es scheint, als ob die Daten auf Antistoff-Bestimmungen beruhen. 

Zunächst die TABELLE 2
Unter dem Alter von 18 Jahren haben die ungeimpften viel mehr Grippe/Erkältungsfälle (sogenannte „Covid19“-Fälle – die Existenz dieses Virus ist nie dokumentiert). Die Krankheit – was auch immer – hat einen sehr milden Verlauf in dieser Altersgruppe. Ab 30 Jahren ist die Rate bei Geimpften um ein Vielfaches höher als bei Ungeimpften!

ALSO WARUM DANN IMPFEN?

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er table2-42-1.png

TABELLE 4
Die Todesraten sind gering, auch bei den Ungeimpften  – im schlimmsten Fall 117 pro 100.000 = 1.17 Promille, wobei man bedenken muss, dass nur 1% derer, die MIT „Covid19“ sterben AN Covid19 sterben  = 0,0117 Promille. Dies gilt besonders je älter die Menschen sind.

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er table4-42.png

Das ist gar nichts gegen die faktischen Sterbefälle nach den „Covid 19“-Impfungen

ALSO, WARUM DANN IMPFEN?

Unten sieht man, dass in einer Bevölkerung. wo etwa 61 % 2-mal geimpft waren (10. Okt.), die Sterblichkeit relativ gleich gross unter Geimpften und Ungeimpften ist – und wie zu erwarten absolut höher unter den Geimpften. Man denke an Colin Powell.

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er fig2-2.png

ALSO, WARUM DANN IMPFEN?

Auf S. 23 stehen interessante Kommentare

Die PHE- und UKHSA-Überwachung der letzten Monate hat ergeben, dass
über 97 % der Blutspender  positiv auf S-Antikörper getestet werden.

Im Oktober  steigt der Prozentsatz der Spender mit hohen Antikörperspiegeln  nur leicht an.

WARUM ALSO IMPFEN?

Das höhere Profil der Antikörperspiegel in der jüngsten Altersgruppe ist wahrscheinlich eine Folge von einer Kombination von Faktoren, einschließlich stärkerer Immunantworten bei jüngeren Menschen und der
höheren Antikörperspiegel, die nach der mRNA-Impfung produziert werden. (Was es eben um so gefährlicher macht, Junge Menschen zu impfen)

ALSO, WARUM DANN IMPFEN?

Schätzungen der Seropositivität für N-Antikörper (Natürliche Antikörper nach Infektion) unterschätzen den Anteil der Bevölkerung, die zuvor infiziert wurde: (i) Blutspender sind potenziell weniger ausgesetzt,
natürliche Infektion als altersgleiche Individuen in der Allgemeinbevölkerung zu bekommen. (ii) Abnehmen der N
Antikörperreaktion im Laufe der Zeit und (iii) jüngste Beobachtungen der Überwachungsdaten der britischen Gesundheitsbehörde (UKHSA), dass die N-Antikörperspiegel  bei früher angesteckten Personen, die Infektion nach 2 Impfdosen bekommen, niedriger zu sein scheint.

The Lancet findet, die Viruslast ist im Rachen von 2x-Geimpften  251-mal grösser als bei vergleichbaren Nicht- Geimpften.

Des Weiteren findet The Lancet, dass schon nach 6-10 Wochen der Antistoffspiegel gegen „Covid19“ so tief gesunken ist, dass Boster-Schüsse eforderlich sind

ALSO, WARUM IMPFEN?

 Bemerkungen:
Alles, was oben steht, erhebt die Frage: WARUM IMPFEN? – mit tödlichen und invalidierenden Giftstoffen und hier, die gegen die saisonale Grippe 2019/2020 hergestellt wurden, die vor einem Jahr ausbrannte?

Ein weiteres Problem der sinnlosen Impfungen sind die Sheddings-Phänomene, die Pfizer auch befürchtet.

 

RKI-Zahlen belegen, wie Deutschlands Regierung ihre katastrophalen „Covid19“-Impfnebenwirkungen Ungeimpften in die Schuhe schiebt

Ich habe schon so oft über die „Covid19“-Vakzin  Lügenpropaganda geschrieben und schwerwiegende Belege für diesen tödlichen Riesenbetrug ins Feld Geführt.
Vielleicht ist das Widerlichste daran, dass die Regierungen  für ihre rapide zunehmenden Massenmorde und Invalidierungen ihrer Bürger durch ihre Genmutations-Giftspritzen die Ungeimpften Verantwortlich machen

Die angebliche „Pandemie der Ungeimpften“.
Jens Spahn wetterte zum Beispiel über eine vermeintliche „Pandemie der Ungeimpften“. Ärzte und Pflegepersonal sind laut dpa zunehmend frustriert, weil Ungeimpfte die Intensivstationen füllen. Die Welt fand sogar heraus, dass manch eine Pflegekraft ungeimpften Patienten angeblich am liebsten „eine reinhauen“ würde. Und ein fränkisches Regionalblatt rechnet akribisch vor, dass Impfverweigerer viel zu teuer für (geimpfte) Steuerzahler und Versicherte seien.

Links: aus einem bmg.verbreiteten Propagandavideo auf Facebook.

Angeblich liegen also „fast nur Ungeimpfte“ auf den Corona-Stationen!!??

Diese Schlagzeile jedenfalls verbreitete sich in dieser Woche wie ein Lauffeuer in den Medien. Den Anfang machte das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), die Nachrichtenagentur dpa zog nach. Ob in Brandenburgs oder Bayerns Kliniken: Alle seien überfüllt mit Ungeimpften (!!??).

Unten folgen nun Belege, die nicht von der Hand zu weisen sind, weil sie auf RKIs jüngstem Wochenbericht kontrollierbar beruhen – und sie widersprechen den Regierungsbehauptungen unwiderlegbar.
(Da solche enthüllenden Tabellen erfahrungsgemäss eine Neigung haben, aus dem Internet gelöscht zu werden, habe ich die S. 23-Tabelle  als Nachtrag unten hinzugefügt!)

RT DE 1.Oktober 2021: Im jüngsten Wochenbericht, den das Bundesinstitut (RKI) am Donnerstag veröffentlichte, gibt es auf Seite 23 für die vergangenen vier Wochen vom 13. September bis 10. Oktober einen weitaus höheren Anteil an sogenannten Impfdurchbrüchen an (als die Regierung) – Tendenz steigend.

Laut dem RKI-Bericht waren in der Altersgruppe der über 60-Jährigen bereits 55,4%, also mehr als die Hälfte der symptomatisch erkrankten Corona-Patienten doppelt geimpft.
Wobei angefügt werden muss, dass das RKI diese Fälle erst dann als „Impfdurchbruch“ erfasst, wenn die zweite Impfung zum Zeitpunkt des positiven Corona-Tests mindestens 14 Tage zurücklag (- so biased rechnet auch die CDC!!!. Somit ist die Zahl mit Sicherheit noch höher).

Bei den jüngeren Erwachsenen betrug die so erfasste Rate an „Impfdurchbrüchen“ 31,6%.
Insgesamt waren in den zurückliegenden vier Wochen demnach 35.079 von 100.039 COVID-19-Patienten mit Symptomen zweimal geimpft, das sind rund 35%, also mehr als ein Drittel.

In der Altersgruppe 60+ zählte das Bundesinstitut RKI fast 40% der im Krankenhaus behandelten Corona-Patienten als „Impfdurchbruch“, bei den jüngeren Erwachsenen bezifferte es ihren Anteil mit 15,3%. 

Schließlich entlarvt das RKI selbst die Meldungen von „fast nur Ungeimpften“ auf Intensivstationen (ITS) als nicht haltbar. Demnach erfasste es 141 von 490 über 60-jährigen ITS-Patienten in den vier Wochen zwischen Mitte September und Mitte Oktober als „Impfdurchbruch“ – das sind knapp 29%. Bei den jüngeren Erwachsenen zählte es ein gutes 10% „Impfdurchbrüche“.

Noch höher ist sogar der Anteil der „Durchgeimpften“ bei den sogenannten COVID-19-Todesfällen. Insgesamt waren 155 von 480 Verstorbenen vollständig geimpft, das waren 32,3%, also fast ein Drittel. In der Altersgruppe 60+, betrug der Anteil der „Impfdurchbrüche“ unter den Toten sogar fast 35%.

Dass die Zahl der „Impfdurchbrüche“ steigt, ist allerdings schon länger bekannt. Und sie lag auch in den vier Wochen davor, vom 16. August bis 12. September, bereits höher, als offiziell bekannt gegeben. Laut entsprechendem Wochenbericht  stieg die Quote   damit von einem knappen Viertel auf ein gutes Drittel, bei den über 60-Jährigen sogar von 44,8 auf 55,4%

Bei den Hospitalisierten kletterte die „Durchbruchsquote“ laut RKI binnen Monatsfrist von 11 auf 27%, bei den auf einer ITS Behandelten von 10 auf über 20%, bei den Toten von 23 auf 32,3%.

WIE MAN DIE ERHOBENEN ZAHLEN ZUM IDEOLOGISCHEN ZWECK HINKRIEGT

So fasst das BMG darin die RKI-Zahlen zu doppelt geimpften Corona-Patienten von Anfang Februar bis heute zusammen.

Auf diese Weise fallen die Zahlen der „Impfdurchbrüche“ viel geringer aus, als sie inzwischen sind. Das rührt daher, dass zu Anfang die Impfquote deutlich geringer war. Es gab einfach noch nicht so viele Geimpfte.

Ein weiteres Problem taucht auf: Das BMG präsentiert alle anderen als „ungeimpft“. Dabei ist gar nicht bekannt, wie viele dieser Betroffenen bereits ein- oder zweimal geimpft waren. Denn wie gesagt: Ein Impfdurchbruch wird erst angenommen, wenn von der Zweitimpfung bis zum Positivtest mindestens 14 Tage vergangen sind. Das ist irreführend, denn es spiegelt nicht die aktuelle Realität wider.

Obwohl die Rate an Impfdurchbrüchen bei den hospitalisierten über 60-Jährigen zwischen dem 13. September und 10. Oktober bei 39,6% lag, schreibt das Institut dieser Altersgruppe durch Hospitalisierungen, also Klinikaufenthalten, eine 87-%ige Schutzwirkung zu. Und obgleich in diesen vier Wochen 28,8%  der über 60-jährigen Intensivpatienten als Impfdurchbruch erfasst waren, und in den vier Wochen davor immerhin auch schon 17%, attestiert es hier eine Wirksamkeit von 92%.

ANFRAGE DER ARTIKELAUTORIN, WIE ES ZU DIESEN ZAHLEN KAM
1) RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher reagierte am Freitag mit wenig Verständnis. „Die Zahlen sind im Bericht enthalten“, gab sie zu verstehen und ging nicht weiter auf das Thema ein. In dem Bericht heißt es erläuternd dazu etwa:
Zur Berechnung dieser Schätzer wird die Impfeffektivität über den Beobachtungszeitraum wochenweise berechnet und anschließend der Mittelwert aus den wochenweisen Einzelwerten gebildet.“

Welche Wochen gemeint sind, wird allerdings nicht verraten, wahrscheinlich die gesamte Zeit von Beginn der Impfkampagne.

2) Auch auf andere Fragen will die RKI-Sprecherin partout nicht eingehen. Etwa: Wie viele der als „ungeimpft“ gezählten Corona-Patienten hatten tatsächlich bereits ihre erste oder gar beide Impfungen erhalten und nur die vorgeschriebenen zwei Wochen nach der letzten Spritze noch nicht herumgebracht?

3) Vor einigen Wochen hatte Glasmacher die Frage der Autorin unbeantwortet gelassen, ob bei allen als ungeimpft erfassten Patienten überhaupt der Impfstatus erhoben wurde.
So hatte es im Bericht vom 16. September beispielsweise fast 66.000 hospitalisierte über 60-Jährige seit Anfang Februar erfasst, denen es die „Impfdurchbrüche“ gegenüberstellte. Im nächsten Bericht waren es plötzlich weniger als halb so viele, nämlich 32.000 mit „erfasstem Impfstatus“.

Offenbar hatte das Institut die Durchbruchsrate kleingerechnet, indem es Patienten der Gruppe „ungeimpft“ zuschob, bei denen gar keine Informationen dazu vorlagen.

NACHTRAG

RKI Wochenbericht 10.Okt. 2021 Tabelle S. 23

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er rki1-2.png

Dette billede har ingen alternativ tekst; filens navn er rki2.png