Putin mürbe? Putins orthodoxer Beichtvater, Vertrauter und Berater fleht in russischer Staats-TV im Namen der Russen (und Putins?) um Frieden mit „unseren Brüdern in Ukraine“

Dem Putin geht es gesundheitlich schlecht. Und sein Angriffskrieg in der Ukraine ist ein Desaster mit Niederlage auf Niederdlage bei sehr schlechter Kampmoral der Soldaten, die an der Front oftmal nur Kanonnfutter ohne ausreichende Ausrüstung sind.
Zu Hause herrscht zunehmender Zorn und Protestdemonstrationen. Gestern beschrieb The Daily Mail, dass 70 Frauen aus Belgorod zu Fuss nach Luhansk spazierten, um ihre Ehemänner zu finden und zu fordern, dass sie nach Hause geschickt werden. Von der Kampfgruppe von 200 Mann blieben aber nur noch 30 Überlebende.

Russische Politiker verlangen seinen Rücktritt und hier.

 Umfeld der russischen Soldaten, deren Panzern die Munition ausgeht (TV2.dk)

The Daily Mail 13. November 2022: Ein Bischof, der als „persönlicher Beichtvater“ Wladimir Putins bekannt ist, hat sich nach Monaten des Blutvergießens außerordentlich für ein Ende des Krieges in der Ukraine ausgesprochen.

Metropolit Tichon Schewkunow, der bekanntermaßen dem russischen Ministerpräsidenten außerordentlich nahe steht, sagte dramatisch, es müsse „Frieden nach Gottes Willen“ zwischen den beiden Nationen herrschen.

Der Bischof nannte den Krieg, der mit Russlands illegaler Invasion der Ukraine im Februar begann, eine „beispiellose Tragödie“ und sagte, er „sollte mit Frieden enden“.

Die Äußerungen sind eine außergewöhnliche Intervention des Geistlichen und haben Andeutungen gemacht, dass Putin nach seiner demütigenden Niederlage in Cherson für einen Deal offen sein könnte.

In einem Interview mit dem Sender Rossiya 1 und vermutlich mit Putins Erlaubnis gab der 64-jährige Bischof zu, dass der Konflikt allmählich schwer auf den Köpfen der Russen lastet.

Hier ist, was Tichon sagte:
„Wir müssen darüber sprechen, womit wir aufwachen, was den ganzen Tag in unseren Köpfen vorgeht und womit wir zu Bett gehen – es ist die Ukraine“, sagte er.

„Es besteht kein Zweifel, dass wir eine beispiellose Tragödie durchleben, eine schicksalhafte Phase im Leben unseres Volkes, unseres Landes und der Ukraine.

„Wie wird es enden?

„Wir werden beten, dass es natürlich friedlich und sicher endet. Alle rufen jetzt nach Frieden.‘

Der Bischof fügte hinzu, er sei der Meinung, dass „nur Gott der Allmächtige“ das Blutvergießen beenden könne (Und als nicht des Teufels „General“ Putin!!)

Präsident Wolodymyr Selenskyj und westliche Führer haben gesagt, Russland müsse sich vollständig aus dem gesamten ukrainischen Territorium zurückziehen, um den Konflikt zu beenden.

„Wir brauchen Frieden nach dem Willen Gottes, um dieses Problem zu lösen, Kämpfe, Hass zwischen Brüdern“, sagte Shevkunov.

„Auch wenn sie uns jetzt nicht Brüder nennen wollen.

„Aber wir wissen, dass sie Brüder sind, und vor nicht allzu langer Zeit haben sie uns Brüder genannt. Ich bin mir sicher, dass  Menschen es nicht lösen können.

„Wie könnte es nach allem, was geschehen ist, gelöst werden?

‚Nur Gott der Allmächtige kann das alles lösen, daran habe ich keinen Zweifel.'“

Er fügte hinzu, Putin habe die Invasion gestartet, die in Russland fälschlicherweise als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet wurde, weil er Beweise dafür habe, dass dies eine notwendige Quelle für Maßnahmen sei.

Dann behauptete Tichon unverschämt: „Ich habe keinen einzigen Fall oder Vorfall gesehen, ich habe keinen einzigen Landsmann mit Hass auf Ukrainer gesehen.“
(Weil er nicht an der Front war!)

Diese Behauptung wäre in der Ukraine heftig umstritten.

Berichte über Plünderungen, Vergewaltigungen und Massaker tauchten aus vielen Teilen des Landes auf, die von Kreml-Truppen besetzt waren, und mehrere Massengräber wurden gefunden, nachdem Gebiete von ukrainischen Verteidigungskräften befreit worden waren.

Wer ist Tichon?
The Kyiv Post 24. Juli 2022: Obwohl das Oberhaupt der russisch orthodoxem Kirche, Kirill, nicht mehr als ehrgeiziger oder unabhängiger politischer Akteur agiert, bedeutet das nicht, dass er einen sicheren Hafen gefunden hat.

  Metropolit Tikhon kommt auf die Bühne, auch als Georgiy Shevkunov bekannt, ein Mann, dessen Vision von der russisch orthodoxen Kirche seit Jahrzehnten mit der von Putin übereinstimmt.

Als Drehbuchautor aus viel bescheideneren Verhältnissen als Kirill und Hilarion entschied er sich nach dem Zusammenbruch der UdSSR, Geistlicher im Sretensky-Kloster zu werden, das sich in der Nähe des Hauptquartiers des Bundessicherheitsdienstes befindet und von dessen Generälen frequentiert wird.

Tichon war sich immer sicher, dass die westliche Christenheit ein historischer Gegner der orthodoxen Reiche sei – vom Byzantinischen Reich und dem Russischen Reich bis zum heutigen Russland. Um dies zu beweisen, produzierte er einen Dokumentarfilm mit dem Titel „The Fall of an Empire—the Lesson of Byzantium, der von der National Academy of Motion Pictures Arts and Sciences als bester russischer Dokumentarfilm des Jahres ausgezeichnet wurde und Russland daran erinnerte, dass es der Westen sei , der seine Größe „zerstört“ habe. Daher müsse es die Folgen des westlichen Verrats überwinden.

Seine Verachtung vor dem Westen erinnert an die der russischen Politiker, Nikolai Patruschew und Putin, während seine Äußerungen geradezu dreist sind, etwa dass diejenigen, die in der Ukraine kämpfen, nicht gegen das Gebot der Feindesliebe verstoßen, „wenn sie ohne Hass in ihren Herzen töten“.

Trotz all seiner Fehler ist sogar Kirill nicht in der Lage, solche „christlichen“ Ideen zu äußern.

Obwohl Putin Kirill immer noch für eine kontrollierbare Figur hält, ist der derzeitige Patriarch  möglicherweise nicht die Figur, nach der er sucht. Metropolit Tichon könnte ihn  also sehr wohl im Jahr 2023 ersetzen.

Kommentar
Tichon hat nicht Recht: Nicht nur Gott kann diesen Krieg stoppen – und zwar durch den Tod des Putin. Auch Putin selbst, seine Generäle und Politiker können das tun. Aber sie tun es nicht aus Feigheit – und weil Putin sie gegeneinander ausgespielt hat.

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: