Wahre Satire: Der Covid-Kult hat alle Rituale als solche der katholischen Kirche: Covid-Pseudoreligion der NWO

Es ist schwierig, die Natur der Covid Plandemie zu fassen. Ich habe sie wiederholt als NWO Kult/Ersatzreligion bezeichnet – genau wie den Klimakult – zwecks des Abrissers und hier der traditionellen Religion – und zwar von jüdischen und hier sowie freimaurerischen Hintermännern mit dem Wunsch, unsere Seelen zu töten und hier.  Registrierung und Kontrolle mit der gesamten Menschheit durch Hirnnanochips.
Sogar Satanist Papst Franziskus plädiert für Covid-Impfung

Man will aber nicht nur registrieren – man will unsere Gedanken  lesen: Dafür braucht man die durch die Impfstoffe injizierten Hirnchips.
Siehe  Microsofts Patentantrag  2020 060606 (Namenszahl des roten Offenbarungstiers).

Schon seien Geimpfte laut WEF hackbare, seelen- und willenlose Tiere posthumnistische Wesen geworden.

Nur als Pseudoreligion für teuflische Zwecke  ist die Covid-Impfkampagne zu verstehen. Es geht um Rituale, die für alle Religionen ein gemeinsames Skelett haben.
Man kann also ruhig folgern, die Covid-Plandemie ist wirklich eine Pseudoreligion

Der untere Artikel mag als Satire gelesen werden – ist es auch und wird dadurch Wahrheitsbeschreibung durch Unterhaltung.
DENN IN JEDEM PUNKT ENTSPRICHT DER UNTERE VERGLEICH DEN RITUALEN DER KATHOLISCHEN KIRCHE ALS SOLCHEN.
Viel Spass beim Lesen oder Zuhören des Videos.

Das heilige Sakrament der Corona-Impfung

Der Text von Gerald Ehegartner spricht die grundsätzlichen Mechanismen des alten pseudoreligiösen Kultes an, die nun in wissenschaftliche Kleider gewandet den neuen Kult prägen. Also – der aktuelle Übergang der Religionskirche zur Wissenschaftskirche des Transhumanismus. Die Corona-„Impfung“ war hier bloß die gefährliche Taufe in diese neue Kirche der einen absoluten Wahrheit.

Radio München hat ihn aktuell eingesprochen:

Bei etwaigen auftretenden Nebenwirkungen fragen Sie jedoch bitte die neuen Priester – die Ärzte, Apotheker usw.

Nur, wie konnte es so weit kommen?

Während ich beim Eintritt in das Gebäude nach dem Weihwasser suche, fällt mein Blick auf ein blaues Fläschchen, das mir von einem braven Gehilfen gereicht wird: das Desinfektionsmittel. Ich werde angehalten, dieses zu verwenden. Also wasche ich meine Hände in Unschuld, während ich unbekannten Viren- und Bakterienstämme gleich am Kircheneingang trotz „Du sollst nicht töten“ den Garaus mache.

„Hoffentlich werden auch die Kleinen sofort gegen Corona geimpft. Mein Hausarzt freut sich schon darauf. Jeder sollte geimpft sein“, höre ich einen älteren Mann nebenan sagen.

Mir fällt es wie Schuppen von den Augen: Ja, das neue Weihwasser ist das Desinfektionsmittel. Und die neue Taufe, das ist die Corona-Impfung.
Der Dorfpfarrer wird abgelöst, seine Rolle übernimmt nun der Hausarzt.

Das neue Kirchengebäude ist die Arztpraxis, die aktuellen heiligen Hallen sind nun die Labore.

Die neuen Wanderprediger der Angst verkünden ihre Botschaften nicht mehr von den Kanzeln, sie tingeln von einer Talkshow-Couch zur nächsten, um ihre Apokalypse zu reiten. Statt Theologie haben sie meist Medizin studiert. Am besten die Lehre von den Sünden, die Virologie.
Und auch die neuen Priester missionieren mit großem Eifer, der Teufel ist schnell an die Wand gemalt. Keine tröstlichen, ermutigenden Worte sind zu hören.

Vielmehr vernehme ich drost-liche von einem viel zu groß gewordenen Hobbit, der mit Macht, Bedeutsamkeit und Eitelkeit ringt. Er entwarf den neuen Beichtstuhl der Marke „perfectus, confessio, reus“ (kurz PCR), der nach mehr als 30 Beichtrunden jede gewünschte Sünde als Todsünde identifizieren kann. Alles nur aus reinster Charité. Selbstredend auch seine Verbindung zum amerikanischen Kollegen und Magier Dr. Anthony Faust.

Während ich über all dies nachsinne, ertönt im Kirchenraum die Kantate „Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe“ (LBWV 25). Wie passend, will ich schon rufen.

Zumindest zu meinen Gedanken. Karl Sebastian Lauterbach ist einfach ein Genie.

Viren sind die neuen Sünden

Die Viren stehen also für die neuen Sünden. Eine unsichtbare Gefahr, gegen die nur das Beichten und Taufen hilft.

So erfüllen die Stäbchen die Aufgabe einer Beichte. Sie sind der neue Maßstab. Verriet die Beichte zusätzlich viel über das Innerste der Seele, so verraten die Teststäbchen viel vom Innersten des Körpers.

Sie suchen zuerst einmal nach Viren, denn man steht ja in Dauerverdacht, ein Träger dieser zu sein.

Hatte man früher nach langer Beichte doch endlich eine Sünde gefunden, so wurde die Sanktion Buße genannt.

Jetzt wird sie als Quarantäne bezeichnet und lädt nicht minder zur Einkehr ein.

„Wo ist die Würde des Menschen?!“, möchte man rufen.

Waren die neuen Priester, die Ärzte, nicht schon lange Teil einer priesterlichen Tradition? In weiße Mäntel gekleidet, schreiten sie bei ihren Visiten in einer heiligen Prozession von Bett zu Bett, die Hierarchie meist strikt im Auge behaltend. Sie murmeln dabei in einer fremden, toten Sprache, die der lebendige Patient nicht zu verstehen mag. Priesterkasten sprachen immer schon gerne ihre eigene Sprache.

Die Stabsübergabe von einem religiösen zu einem wissenschaftlichen Kult

Wer sich gegen all dies kritisch äußert und dem modernen Kult die Maske entreißt, wird nun nicht mehr als Heide, Ketzer, Häretiker und Ungläubiger gebrandmarkt, sondern als Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Schwurbler, Querdenker und Wissenschaftsleugner an moderne Pranger gestellt und, wenn nötig, vom öffentlichen Leben ausgeschlossen.

Die neue Religion ist die Wissenschaft, die Königin der Wissenschaften die Medizin, der Virologe der Eingeweihte unter den Wissenschaftlern.

Der Mensch verkommt zu einer Fallzahl, einem Teil einer epidemiologischen Kurve und wird von den neuen Propheten, den Simulationsexperten und Komplexitätsforschern, in deren Prophezeiungen, sprich Berechnungen, eingespeist, um dabei seine Subjektivität und Würde gleich zu Beginn der Berechnung abzulegen.

Hypnotisiert blickt der moderne Mensch auf das zentrale Orakel der Welt – auf das Dashboard der Johns Hopkins University, welches mit seinem von John D. Rockefeller gegründeten „Public Health Center for health security“ ein Corona-Planspiel im Vorfeld der Pandemie organisiert hatte.

Die heilige Tafel bzw. das goldene Brett vor dem Kopf zeigt den internationalen Verlauf der Sünden, welcher uns sprichwörtlich in das Kaninchen vor der Schlange verwandelt.

Der moderne Mensch plagt sich nun von Beginn an wieder mit unsichtbaren Feinden – den dämonischen, krankmachenden Erregern. Von wegen von Geburt an unschuldig und gesund: Nein, der Mensch ist von Beginn an verdächtig, unrein und ungesund. Ein Leben lang soll er nun beweisen, nicht schuldig und krank zu sein. Im Zweifelsfall gegen den Angeklagten.

Der Eintritt in den neuen Kult und die neue Identität

Und hier hilft der Eintritt in einen rettenden Kult. Früher war dieser das heilige Sakrament der Taufe, das von der Schuld befreite. Nun ist es das heilige Sakrament der Corona-Impfung.

Am Beginn des Kultes war die Taufe Erwachsenen vorbehalten, die sich bewusst für eine Lebens-Umkehr, eine Metanoia, entschieden hatten.

Doch schon bald wurde sie zu einem sofortigen Pflichteintritt in einen religiösen Kult umfunktioniert und von der Kirche als erstem großen Weltkonzern erfolgreich um den Erdball exportiert, mit Versprechungen sowie psychischer und physischer Gewalt verbreitet.

Wenig blieb im Angesicht der Pflichtkindstaufe von dem ehemals lebendigen, bewussten Ritus. Gleich nach der Geburt sollte die Taufe mit der Namensgebung kombiniert werden.

Die Taufe war somit auch mit einer neuen Identität verbunden, eine besonders kraftvolle Form des Initiationsrituals in einen Kult.

Dieser griff damit in die spirituelle Genetik des Säuglings ein.

Ist die Corona-Impfung auch mit einer neuen Identität verbunden, ein sicheres Zeichen für den Eintritt in einen Kult?

Identity2020 Systems, kurz ID2020, kommt mir als Parallele in den Sinn. Diese Organisation wirbt für eine neue digitale Identität. Der „Grüne Pass“, der Impfpass, scheint der erste Schritt in diese schöne neue Welt zu sein. Die Kombi von Impfung und Blockchain-Identität, auch gleich am besten nach der Geburt. So wird man schnell zum Objekt und in Folge zum Besitz.

Wer hat nur ID2020 initiiert? Gavi, Microsoft, Bill & Melinda-Gates-foundation und Rockerfeller foundation, um die wichtigsten Player zu nennen.

Von Schafen und Robotern

Wir erleben gerade die Stabsübergabe von einem in Wahrheit pseudoreligiösen zu einem pseudowissenschaftlichen Kult. Beide sind hochexpansiv und aus demselben Ungeist der Entwürdigung geschnitzt. Der neue setzt auf den alten Kult vorbildlich auf.

Die Corona-Impfung steht für das neue Initiationsritual in den modernen Kult. Und Initiationsrituale können nun mal gefährlich sein. Übersetzt bedeutet dies: Sie können Nebenwirkungen entfalten. Aber das verbindet die Menschen eines Kultes umso mehr.

Aktuell berühren sich beide Kulte spektakulär, bevor der alte Kult in der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird. Religiöse Bilder gehören zu den wirkungsvollsten und stärksten, sie sind tief in unserem Unterbewusstsein verankert. Dem neuen Kult zu Beginn auch die religiöse Überhöhung mitzugeben, auf Religion aufzubauen, fördert die Annahme des neuen Kultes. Die Herausgabe von vatikanischen Covid-Impfmünzen mit dem Bild eines jungen, impfbereiten Menschen, angedachte Impfaktionen auf Friedhöfen und Impfstraßen in Kirchen wie zum Beispiel im Wiener Stephansdom, wo auch Kinder geimpft werden, verdeutlichen dies eindrucksvoll. Es mutet befremdlich und barbarisch an, wenn dies in der Barbarakapelle des Doms passiert. „Lasset die Kinder zu mir kommen!“, war vor langer Zeit jedoch liebevoll gemeint und hatte nichts mit der Reduzierung der Kinder zu einem Objekt zu tun.

Die Händler der Pharmaindustrie wären von Jesus mit Sicherheit aus dem Gotteshaus vertrieben worden.

Wer der neuen Lehre jedoch nicht folgt, wird von Sektenbeauftragten in die Herde zurückgeholt, Angehörige von Impfunwilligen werden von Sektenstellen beraten.

Kritik an der Impfpolitik gilt als Blasphemie. Impfungen werden als solidarisch geframt, auch wenn sie nachweislich keine sterile Immunität und somit keine Herdenimmunität aufbauen.

Die neue Glaubenskongregation der Faktenchecker überwacht die eine wahre und reine Lehre. Wer die eine Wahrheit nicht anerkennen möchte, wird von den Glaubenshütern aus dem öffentlichen Raum ausgeschlossen, zensiert und, wenn nötig, an den medialen Pranger gestellt. Sie berufen sich auf das Gebot „Du sollst nicht töten“, denn eines ist den Inquisitoren klar: Andere Meinungen töten.

Der Gläubige zweifelt eben nicht. So kann die eine Wahrheit als Monokultur gedeihen, die mit ständig neuen Nachrichten künstlich gedüngt werden muss.

Damit die eine wahre Lehre unters Volk gebracht werden kann, laden Medien, die eine besondere Verbindung zum Göttlichen zu haben scheinen, täglich zur modernen Abendmesse, zum Abendmahl ein: der allabendlichen Berichterstattung.

Gemeinsam sitzen Millionen zur selben Zeit vor ihren Endgeräten und lauschen unter dem Motto „Richte mich, Gott“ den Nachrichten und deren Lehre der Angst. Eine riesige virtuelle, abgeschlossene Kathedrale der Angst baut sich jeden Abend auf, die Echokammern der asozialen Medien nehmen sich dagegen klein und fragmentiert aus.

Brauchte die alte Kirche noch brave Schafe, so fordert die neue Wissenschaftskirche funktionierende Roboter. Auch Sklaven brauchen ein Update.

Benötigte der alte Kult, der eine Zeitenwende einläutete und sich über viele Länder und Kontinente erstreckte, noch Jahrhunderte, um sich auszubreiten, so brach der neue Kult blitzkriegartig über uns herein. Wie eine ätherische Neutronenbombe, die zuerst das geistig Lebendige hinwegzufegen vermag, die materielle Infrastruktur aber noch bestehen lässt.

Die Kinder und Jugendlichen als sensible Seismographen der Gesellschaft spüren diese Kolonialisierung und füllen bis heute die Kinder- und Jugendpsychiatrien. Die Unsensiblen unter uns sprechen von einer verwöhnten Jugend und einem Jammern auf hohem Niveau, blieb die materielle Struktur doch weitgehend verschont. Die Seele, die Psyche, scheinen keine Kategorie mehr zu sein.

Die Anziehungskraft der Mono-kult-ur

Ja, es ist ein Anschlag auf das Menschsein selbst, von vielen Menschen unbemerkt. Wie bei vielen „Todeskulten“ wird der Mensch angehalten, seine Lebendigkeit abzulegen.

Wenn man nur das Leben anhalte, um keine strafbaren Fehler zu machen, dann könne man den Tod im Schutze des Herdenkultes überwinden. So die absurde Haltung dahinter. Man könnte sich ja schuldig und sündig machen, andere mit dem lebendigen Atem anstecken.

Brav und angepasst in der vorgefassten Box sich aufzuhalten, das ist das Ziel des Kultes. Der Stechschritt ist ihm lieber als der freie Tanz, die Masse näher als das Individuum.

Die Mono-kult-ur des Kultes ist anziehend, verspricht sie doch Sicherheit vor dem vielfältigen, ungesicherten Leben außerhalb des Kultes. Wer seiner Anziehungskraft trotzt, wird genötigt und erpresst.

Derzeit zeigt er sich als Weltuntergangskult, der auf die Angst vor der Apokalypse setzt. Damit wir zur Initiation mittels Impfung schreiten, werden wir im Vorfeld mit Angst geimpft. Angst vor dem Tod, vor schwerem Verlauf, vor Intensivbettenauslastung, vor neuen Mutationen, vor Long-Covid usw. Im Kern ist es die Angst vor dem Tod, die hier über Monate getriggert wurde.

Das Gehirn stellt dabei auf Daueralarm und beginnt zu glauben anstatt zu denken. So trottet die Herde in den schützenden Stall des Kultes. Herrschende brauchen den gebückten, den entwürdigten und entmenschlichten Menschen. Die Impfung selbst ist nur der Eintritt, die Initiation, die bedenkliche Spritze des Eisbergs, welcher Transhumanismus genannt werden kann.

Der lebendige, würdevolle, herzliche, erhabene, eigenverantwortliche, spirituell und sexuell potente, naturverbundene Mensch mit klarer Intuition und klarem Verstand ist dem Kult ein Feindbild. Er liebt die Angst des Schafes, die Leblosigkeit des Roboters, keinesfalls aber das Herz eines Löwen. Von ihm kann kein Kult leben.

Der Ungeist des Transhumanismus und der Indigene in uns

Getaufte Menschen mussten im Laufe der Geschichte wiederum beichten. Geimpfte müssen nun abermalig testen und ihr Taufversprechen mehrmals jährlich erneuern. Sie haben sogar das neue religiöse Symbol, die Maske, für jeden sichtbar zu tragen. Dieses pseudoreligiöse Symbol nimmt buchstäblich die Luft, den Atem des Lebens.

Mag es eventuell kurzfristig Schutz bieten, in seiner ganzen Tragweite ist es ein Symbol der Unterdrückung und Lebensfeindlichkeit.

Fallen der neuen Wissenschaftskirche, dem Transhumanismus, wieder dieselben wie damals zum Opfer, da sie sich der übermächtigen Herde nicht anschließen wollen? Die Naturverbundenen, die lebendig Spirituellen, die Freiheitsliebenden, die Indigenen, das Weibliche an sich, die Erde selbst?

Nachdem nun erstmals in der Menschheitsgeschichte die letzten indigenen Steinzeitkulturen völlig auszusterben drohen: Wer sind die neuen Indigenen? Wir? Der natürliche Mensch selbst?

Der funktionierende und brave Mensch ist der ideale Typus für einen Gehorsamskult. Jegliche Lebendigkeit muss abtrainiert werden, könnte sie doch das Konzept der Auslöschung des Fehlerhaften stören.

Gelangen wir selbst nun in eine Art „indigenen Widerstand“ gegen ein Imperium, das sich neuer Mittel bemächtigt hat? Der indigene Widerstand ist bis heute lebendig und beeindruckend. Doch eines bekam er nie wirklich: den öffentlichen Raum. Diesen gilt es jetzt jedoch zu bewahren, damit wir dem Menschsein noch eine Stimme verleihen können.

Im Goldrausch der Medizin, Biotechnologie und Digitalisierung, die der neuen Kirche des Transhumanismus wertvollstes Material zur Verfügung stellt, besteht die Gefahr, dass der Indigene in uns, der Mensch selbst, an den Rand gedrängt wird.

Der Alarm der Stille und die Schönwetterkunst

Das Menschsein, die Menschlichkeit sind nun in höchster Gefahr. Nur, die ehemals bunten Vögel schweigen und singen nicht.

Wo sind die kritischen Künstler, die sonst gerne mit Blick in eine meist selbst nicht erlebte Vergangenheit kritische Worte und Lieder fanden?

Ist es der „Alarm der Stille“, wie wir ihn aus der Vogelsprache kennen? Kein Tier ist so mitteilsam wie der Vogel in der Natur. Wenn sich ihm eine Katze nähert, so beendet er seinen Gesang und schlägt Alarm. Nähert sich ein Sperber, so ändert sich die Intensität seines Alarms nochmals.

Ist es im Wald mucksmäuschenstill, kein Vogel singt, zwitschert oder schlägt Alarm, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, den „Alarm der Stille“ als Ausdruck größter Bedrohung wahrzunehmen.

Kein Vogel rührt sich mehr, alle sind vor Angst erstarrt, denn irgendwo sitzt der Habicht auf einem Ast.

Nur, wer ist aktuell der Habicht unter den Menschen?

Die Spaltung der Herde und der Kult der Verdrehung

Die Spaltung in Heiden und Christen zeigt sich nun als Spaltung in Ungeimpfte und Geimpfte, der durch Druck von oben bewusst provoziert wird. Denunziantentum, Ausschluss aus der heiligen Gemeinschaft der Geimpften und die selbstgerechte Haltung neuer Tugendwächter sind Zeichen dieses neuen Kultes.

Viele wollen eben wie schon damals zu den Guten gehören, aber wenige wollen gut sein. Mit der Herde zu laufen ist leichter, der Herdentrieb den Mächtigen wichtiger als die Herdenimmunität. Was wir aber wirklich bräuchten, wäre eine Herdenimmunität gegenüber dem fiesesten Virus: der Angst. Doch das Geschäft mit der Angst blühte immer schon am besten, in Wahrheit aber nur für eine Minderheit. Die Angstpropaganda speist mit frisch abgesaugter Energie die stets wachsende Megamaschine.

Dem Herdenschutzprogramm eine Abfuhr zu erteilen und selbst Verantwortung zu übernehmen heißt, Gefahr zu laufen, als Feind der verängstigten Herde wahrgenommen zu werden.

Das Sündenbock-Ritual

Und innerhalb dieses Verdrehungskults findet sich das Sündenbock-Ritual.

Der Hohepriester projizierte alle Sünden des Volkes Israel auf einen Ziegenbock und jagte das arme Tier in die Wüste. Übersetzt heißt das nun, dass die neue Priesterkaste – wer ist eigentlich ihr Hohepriester? – alle Viren aller Völker auf den neuen Sündenbock überträgt: auf die Ungeimpften aller Länder.

Diese magische Projektion ist ein Phänomen der Massenpsychologie und hat mit einem grundlegenden Verständnis von Ursache und Wirkung wenig zu tun.

Während wir heute den Kopf über alte Sündenböcke wie Farbige, Juden, Natives, Homosexuelle, Ausländer, Hexen, Ungläubige usw. schütteln, so spielen wir das Spiel mit den Ungeimpften nun neu.

Kognitive Dissonanz lässt grüßen. Der Transfer von Geschichtswissen in die Gegenwart scheint nur selten möglich, wenn sich die Formen wandeln.

Die Blindheit des Kults

Der moderne Kult macht blind für die präsente Wirklichkeit. Und nicht anders ist auch zu verstehen, dass trotz vieler aufgedeckter Wahrheiten die Herde weiterläuft wie bisher.

Wir opfern sogar unsere Kinder und Jugendlichen für einen Kult, in den wir sie gezwungen haben. Und sie fügen sich, denn sie haben das Funktionieren inhaliert und sie wollen Teil der Herde sein. Ein modernes Kinderopfer!

Uns wird mit der Gate-Keeping-Taktik eingeredet, es gebe nur diesen einen Weg, diese eine Wahrheit, diese Hauptstraße.

Abweichler werden diskreditiert, zensiert, dämonisiert, gebrandmarkt. Sie werden geschickt von der Herde getrennt, abgewertet und zum Verstummen gebracht.

Demokratie aber lebt von Dissens, Vielfalt und Freiheit. Und nicht von einer überbordenden Cancel-Culture, die angeblich gefährlichen Falschmeldungen mittels Faktencheckern und Algorithmen den Garaus macht und am Ende Einfalt und Humorlosigkeit erntet.

Und es geht hier  weiter

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Ein Gedanke zu „Wahre Satire: Der Covid-Kult hat alle Rituale als solche der katholischen Kirche: Covid-Pseudoreligion der NWO“

  1. Das ist keine Satire. Charles M. Higgins hat diesen Kult in seinem Buch „Horros of vaccination exposed“ erläutert. Ich zitiere daraus das kurze und erhellende Unterkapitel:

    MEDIZINISCHER DESPOTISMUS SCHLIMMER ALS RELIGIÖSER
    DESPOTISMUS. DIE ALTE RELIGIÖSE IRRLEHRE „LASST UNS
    SÜNDIGEN, DAMIT DIE GNADE REICHLICH SEI“, VERGLICHEN MIT
    DEM MODERNEN IMPF-FANATISMUS, „LASST UNS DEN MENSCHEN
    KRANKHEITEN AUFZWINGEN UND VERBREITEN DAMIT GESUNDHEIT IM ÜBERFLUSS VORHANDEN IST!“

    In den vergangenen Jahrhunderten, bevor unsere großen amerikanischen Institutionen der bürgerlichen und religiösen Freiheit gegründet wurden, waren es die Doktoren der Göttlichkeit, die vollständig für die Erfindung und Aufrechterhaltung jener großen bösen Zwangsreligion verantwortlich waren, bei der eine Art von Religion oder eine Vorstellung von der Gottheit der gesamten Bevölkerung unter Androhung von Folter, Entstellung, Verstümmelung oder Tod aufgezwungen wurde; und diese fehlgeleiteten Männer scheinen tatsächlich die absurde und teuflische Idee gehabt zu haben – für uns heute unglaublich -, dass sie durch diese Verstümmelung und diesen Mord die Gesamtsumme der Moral in der gesamten Gemeinschaft erhöhen könnten!
    In ähnlicher Weise sind unsere modernen Mediziner und unsere medizinischen Gesellschaften voll verantwortlich für die Erfindung und Durchsetzung des schrecklichen medizinischen Schemas der Zwangskrankheiten, und mit einer ähnlichen Logik, dass sie, indem sie diese Impfungen und Krankheiten der gesamten Bevölkerung aufzwingen, die Gesamtsumme der Gesundheit in der gesamten Gemeinschaft stark erhöhen können!
    Dieses Dogma der Zwangskrankheit ist natürlich genauso falsch und böse wie das Dogma der Zwangsreligion; aber von den beiden Übeln ist die Zwangskrankheit weitaus gefährlicher für das Recht und die Sicherheit, die Gesundheit und das Leben des Menschen, und es wäre wohl nicht schwer zu beweisen, dass dort, wo in der barbarischen Vergangenheit ein Mensch durch die Zwangsreligion verstümmelt oder ermordet wurde, heute zehn durch die moderne medizinische Barbarei der Zwangskrankheit verletzt oder getötet werden.

    Ende des Unterkapitels.

    Das was Charles M. Higgins damals 1920 geschrieben hat, also vor über 100, hat nichts an Aktualität eingebüßt. Sehr viele Ärzte (meiner Meinung nach über 90 Prozent) sind mit der Impf-und Medizingeschichte nicht vertraut. Der Rockefeller-Trust hat aus dem Gesundheitswesen eine Tötungs- und Verstümmelungsmaschinerie hervorgebracht (Stichwort Flexner Report und als Lesetipp dazu „Dr. Nancy T. Banks – The Brothers Flexner) . Das geben die Illuminaten auch zu. Kann man nachlesen in dem Buch von Bruno Sammer „Die Verschwörung der Illuminaten, Band 3 Unterkapitel „Die Zerstörung der Gesundheit“).

    Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: