Luziferische, pharisäische New York Times´ Utopie: „Zeit, Gott abzuschaffen“. Gott denkt wohl: „Zeit, Luziferische Pharisäer abzuschaffen“ – und das will er tun

Der Autor des unteren Artikels, Schalom Auslander, der über seine Erziehung in einer religiösen jüdischen Gemeinde in New York desillusioniert ist, argumentiert in der in jüdischem Besitz befindlichen New York Times, dass es an der Zeit sei, Gott – d. h. den Vater Jesu Christi,    nicht den jüdischen Abgott:  Satan  (Johannes 8:44) – aufzugeben. Das ist nichts Neues. Tatsächlich war dies von Anfang an das Bestreben der Pharisäer (heute Talmudisten)- und führte auf deren Dringen zur Kreuzigung Christi, obwohl der römische Prätor, Pontius Pilatus, Christus trotz  ihrer Anschuldigungen,  Christus sei eine Bedrohung für die römische und jüdische Ordnung, unschuldig befand.

Neonnettle 15. April 2022: Die gescheiterte New York Times hat das Osterwochenende genutzt, um Christen anzugreifen und zu fordern, dass Amerika sich von Gott befreie.

Die linke Zeitung veröffentlichte am Karfreitag einen Leitartikel, in dem sie forderte, dass gläubige Christen ihren Glauben an Gott aufgeben sollten.

Der Artikel mit dem Titel „In dieser Zeit des Krieges schlage ich vor, dass wir Gott aufgeben“  behauptet schamlos, dass Gott für „Krieg und Gewalt verantwortlich sei“.

Er fährt fort, indem er Gott und das Christentum für die „Unterdrückung und das Leid“ in der Welt verantwortlich macht.

Er schlägt dann vor, dass Menschen verboten werden sollte, Kinder über ihn zu unterrichten.

Der Autor schließt mit der Feststellung: „Götter zu töten ist eine Idee, hinter der ich stehen kann“.

Er suggeriert auch, dass Gott Kriegsverbrecher sei.

Gott, so scheint es, malt mit einem breiten Pinsel.
Er malt mit einer Walze.
In Ägypten, so unser Rabbiner, tötete er sogar das erstgeborene Vieh.
Er hat Kühe getötet.
Wäre er sterblich, würde der Gott der Juden, Christen und Muslime nach Den Haag geschleppt werden.
Und doch preisen wir ihn.

Wir eifern ihm nach.
Wir flehen unsere Kinder an, so zu sein wie er.
Vielleicht ist jetzt, wo Raketen niedergehen und Tote in Massengräbern entdeckt werden, ein guter Zeitpunkt, um diesem hasserfüllten Gott nicht mehr nachzueifern.
Vielleicht können wir aufhören, seine Brutalität zu preisen.
Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, unseren Kindern beizubringen, Gott zu übergehen – ihm so unähnlich wie möglich zu sein

Bemerkung
Es ist vor allen Dingen an der Zeit den jüdischen Kriegsverbrecher Putin nach den Haag zu schleppen! Sowie man es mit den übrigen jüdischen Diktatorverbrechern Lenin, Stalin, Hitler usw. hätte tunsollen

Das war doch eine grausame Salve – aber leider habe ich von meinen Umgebungen so oft hehört: „Wenn es Gott gäbe, würde er nicht zulassen, dass es so viel Bosheit gibt. Daher glaube ich nicht an Gott!“, sagen sie.

Die Menschen haben es gar nicht begriffen: Wir leben in der Vorhölle, um hier unter extremen Verhältnissen geprüft zu werden. Nicht Gott tötet in Kriegen – sondern Menschen, die sich dazu ausgewählt fühlen. Gott hat den Menschen sich selbst in der Welt überlassen – jedoch sein Sohn wollte versuchen, uns vom Untergang zu retten.

https://new.euro-med.dk/wp-content/uploads/jewishracism19.jpg

Gott sagt: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. Sein schon lange nicht mehr „ausgewähltes Volk“ sagt: „Tötet alle Nicht -Stammes-genossen“/Gojim/Vieh – und opfere gerne Juden (IG-Farben, Auschwitz, Kap. 2), um unser Herrenvolksziel: Die Weltherrschaft durch Israels Elite zu erlangen, wenn unser Messias kommt“.

Christus sagte kurz vor seinem Tode: Johs. 14.30 Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir. (Johannes 12.31) (Epheser 2.2) 31 Aber auf daß die Welt erkenne, daß ich den Vater liebe und ich also tue, wie mir der Vater geboten hat: stehet auf und lasset uns von hinnen gehen.

Christus wusste sehr wohl, was ihn erwartete: die Kreuzigung – eine bestialische Todesart. Dennoch sagte er, er liebe den Vater/Gott.
Er wusste, er war hier, um eine Prüfung zu bestehen: Gott seine unbedingte Treue zu beweisen.

Gott hätte die Kreuzigung verhindern können – tat es aber nicht. Warum?

Das Folgende ist meine private Vermutung:
1. Gott hat  viele Söhne, die Engel. Einer von ihnen war Satan, der Gott besonders lieb war (Hiob  1:6). Jedoch, Satan wollte der Herr sein, Gott ablösen – und wurde auf die Erde gestürzt mitsamt seiner Gefolgschaft von Engeln (Offenb. 12:12, Jesaja 14:12-14) – die sogenannten Nephilim (1. Mose 6:1-4).  Die Illuminaten wähnen,  Nachkommen dieser Satansengel zu sein und arbeiten in ihrem Sinne damit im Namen ihres „Gottes“, Luzifer, wie sie ihn nennen, die Menschheit zu quälen/prüfen.

Gott hätte es verhindern können, will aber Mensschen genauso wie Jesus bis zum Äussersten auf ihre Zuverlässigkeit prüfen – bevor er ihnen evt. ewiges Leben in seiner Nähe gibt. Er will das Erlebnis mit Satan  nicht nochmals erleben – und zwar  mit nunmehr ewig lebenden früheren Menschen.

2. Christus musste so grausam hingerichtet werden, dass sein Tod indiskutabel war. Denn er sollte ja eben von den Toten wieder ins Leben kommen. 
Dies war die einzige Möglichkeit, die Welt von Christi Göttlichkeit zu überzeugen – denn sowas ist sonst noch nie vorgekommen.

Gott abschaffen!!! Törichte Forderung. Entweder man will oder nicht: Gott war, ist, bleibt für immer da. Er ist der Schöpfer. Er kann die Schöpfung abschaffen (was er zuletzt auch will: Die Ernte nennt er das). Die Schöpfung kan aber keinerlei den Schöpfer abschaffen – nur unlogisch verleugnen. 

Keine Wissenschaft, Darwin oder Philosofie kann erklären, woher die Erste Zelle kam – oder woher der winzige Energiepartikel kam, die vor 14 Milliarden den Urknall auslöste – noch die Naturgesetze.

New York Times glaubt wirklich, dass eine solche Superitelligenz „abgeschafft“ werden kann?? Unfassbar!

Von DNA zu Protein (Eiweissstoff): Warum geht so was Kompliziertes immer gut – läuft selten schief? Gottes Naturgesetz funktioniert!

Bei diesem intelligenten Design  kommt laut Wissenschaftlern Gott ins Bild. und hier. Nur Krankheit oder jüdisch ausgeklügelte Atombomben/Atomanlagen können das ändern

Juden wollen den Schöpfer dieses Werks zugunsten ihres Chaos-„Gottes“, Luzifer/Satan abschaffen und rufen uns auf, ebenso zu tun! Sie können nur über seine Existenz lügen – aber Gott war, ist und bleibt da und ist nicht wegzudenken. Er lässt die jüdischen Weltherscher (Hitler, Lenin, Stalin, Putin, Trump, die City of London, Chabad Lubawitsch, die Freimaurerei (Judentum für Nicht-Juden) die Welt in die Vorhölle umwandeln – denn er hat den Menschen einen freien Willen gegeben. Die Welt ist der Tummelplatz der Menschen – und Gott schaut zu. Gott  kennt den Gang der Geschichte, wie sie Juden mit böser Absicht in die Wege leiten – aber nicht, wie die Individuen darauf reagieren. Sie können frei wählen.  Dafür interessirt sich Gott, und er mischt sich noch nicht ein –  bald wird es aber tun (Hesekiel 38,39, Jeremia 25, Matth. 24., Lukas 21, Albert Pike).

Seine Regeln und Bedingungen für seine Anerkennung sowie den Weg zu ihm nach dem Tode hat er uns durch seinen Sohn, Jesus Christus und hier gezeigt.

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

2 Kommentare zu „Luziferische, pharisäische New York Times´ Utopie: „Zeit, Gott abzuschaffen“. Gott denkt wohl: „Zeit, Luziferische Pharisäer abzuschaffen“ – und das will er tun“

  1. „Luziferische, pharisäische New York Times´ Utopie: Wie viele „Juden“ gab es denn früher in Deutschland?“

    24.03.2013 – Eine Studie veröffentlicht Vergasungen von jetzt fast 20 Millionen Juden!

    Ich wurde als Kind von den so genannten „Zeugen Jehovas“ einer „Gehirnwäsche“ unterzogen, die glauben, dass es nach „Armageddon“ einen „Jüngsten Tag“ geben wird, an dem alle so genannten „Zeugen Jehovas“ (bevor sie „Bibelschüler“ genannt wurden) und alle anderen „wahren Gläubigen“ nach „Armageddon“ zu einem neuen Leben hier auf der Erde „erweckt“ werden würden. Alle Menschen von früher, die einen „echten“ Glauben haben, werden nach „Armageddon“ wieder auferstehen und die Erde übernehmen. Es gibt sogar eine „Neue-Welt-Übersetzung“ der Bibel in vielen Sprachen, in der alles in diese Richtung verdreht ist!
    https://da.wikipedia.org/wiki/Bibelen_-_Ny_Verden-Overs%C3%A6ttelsen

    Lukas – 41 Wir sind es zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsre Taten verdienen; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. 42 Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! 43 Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
    https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU17/LUK.23/Lukas-23

    Jesus: „ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein“ ??? „Heute“ er for mig derfor ikke en eller anden „Yngste Dag“ engang i fremtiden! V.H.Tommy

    Gefällt mir

    1. Christus war eine Ausnahme – und konnte natürlich ausnahmsweise einen Leidensgenossen gleich mit sich nehmen.
      Die Regel ist aber Matt. 25

      In Petrus 1, Kap 3 steht: 18 Sintemal auch Christus einmal für unsre Sünden gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten, auf daß er uns zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist. (1. Petrus 2.21-24) 19 In demselben ist er auch hingegangen und hat gepredigt den Geistern im Gefängnis, (1. Petrus 4.6) 20 die vorzeiten nicht glaubten, da Gott harrte und Geduld hatte zu den Zeiten Noahs, da man die Arche zurüstete, in welcher wenige, das ist acht Seelen, gerettet wurden durchs Wasser

      Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: