Ostern – Was geschieht mit uns, wenn wir sterben?

Ostern bedeutet für die meisten Menschen bloss ein paar Feiertage. Dennoch ist es eine Frage von Leben und Tod. OK, ich habe  einige Leute hören sagen, dass sie nach ihrem Leben in dieser Welt  genug vom Leben haben – und ewiges Leben würde langweilig werden, obwohl sie gar  nicht wissen, dass sie vielleicht eben in ein solches Dasein gehen müssen, ob sie es wollen oder nicht. Welches ist ihre Wahl .
Allerdings sind wir  einige, die es anders sehen – und Wünsche haben,  besser ausgestattet zu werden, um unsere Gedanken und neue Welten  zu erforschen.

shroud-armgolgathaItalienische Forscher glauben, Christus sei in einer besonders schmerzhaften Y-Position gekreuzigt worden –  rechts Gemälde von Paul Rubens 1620. Der Grund ist der Blutstriemen am linken Arm (links) –  auf dem Turiner  Grabtuch. und hier Am rechten Arm sind aber zwei Richtungen des Blutstriemens zu sehen. Das ist so weit durch  die Notwendigkeit für das Opfer, sich auf dem Nagel durch die Füße, anzuheben, um in der Lage zu sein, auszuatmen, erklärt worden. Wie das Opfer zu erschöpft wird, kann er das nicht mehr tun – nur einatmen – und er stirbt an Erstickung. Deshalb hat der Grabtuch-Mann einen aufgeblähten Bauch, indem er die eingeatmete Luft nur sinken kann. Wenn das Opfer bis nach der abgelaufenen Arbeitszeit der Soldaten aushielt,  wurden die Schienbeinknochen zerschmettert, woraufhin diese Bewegung unmöglich war. Christus war schon wegen Blutungen in der Brusthöhle tot – “Wasser” (Plasma) und Blut (- Zellen) traten (nachweisbar am Grabtuch) zwischen der 5. und 6.  rechten Rippen durch eine Wunde mit genau dem Mass der römischen Lancia heraus. . . Daher wurden seine Schienbeine nicht gebrochen, was sonst die Norm war (Johannes 19:31-37).

Die Kreuzigung von Jesus Christus fand laut Nature” am 3. April des Jahres 33 n. Chr.  – oder am achten Tag vor den Kalendae Apriles im 19. Jahr der Regierung des Kaisers Tiberius, d.h. den 25. März des Jahres 33 n. Chr. statt (Acta Pilati) .
Ostern wird in Erinnerung an die Ermordung und Auferstehung von Jesus Christus gefeiert.

Das Turiner Grabtuch entspricht in jedem seiner unzählichen Details in  jedem Punkt den Passions-Beschreibungen der Evangelien, deren Akribie dadurch bestätigt wird.

Das Turiner Grabtuch wird weithin für das Grabtuch Jesu Christi gehaltenHier ist einesehr lange Reihe wissenschaftlicher Studien, die belegen, dass das Grabtuch  tatsächlich genau das ist.Es wurde durch 40 Wissenschaftler im Jahr 1978 (STURP) und später gründlich untersucht. Allerdings wurde ihnen eine C -14- Analyse verweigert. Versuche des Jesuiten/NWO-regierten Vatikans, ausserhalb der wissenschaftlichen Protokolle der Welt einzubilden, das Grabtuch sei eine Fälschung aus dem Mittelalter,  wurden als Betrug erwiesen.
Mehr über das Turiner Grabtuchhier. Das Grabtuch ist  seit 1357 historisch bekannt.

3-dim ansigtJewish_coinsLinks: Das Foto auf dem Grabtuch von Turin ist 3-dimensional, wobei die entlegensten Teile  schwächer gesengt sind als die in Kontakt mit dem Körper: Auf den Augenlidern links sind 2 runde Scheiben zu sehen. Sie sind als römische Lepta –  –Münzen?  und hier?  aus dem Jahr 29,  in Judäa geschlagen,  identifiziert worden ( rechts).

Die Auferstehung von den Toten
Ich habe gerade dies in der The New York Times from 15 March 2008 gelesen: Kevin J. Madigan ist römischer Katholik, der die christliche Geschichte an der Harvard Divinity School lehrt. Jon D. Levenson, ein Kollege an Harvard, ist Jude, der jüdische Studien lehrt.
NT Wright ist ein bekannter Neutestamentler und anglikanischer Bischof von Durham. Sie haben 2 Bücher darüber, wie sie die Auferstehung sehen, veröffentlicht :

Auferstehung sei nicht etwas, was  sich nur  – oder sogar hauptsächlich – auf das individuelle Überleben nach dem Tode beziehe.
Stattdessen betonen beide Bücher, dass sie sich  in klassischen jüdischen und christlichen Lehren  auf eine kollektive Auferstehung  der Menschen und der Erneuerung der ganzen Schöpfung am Ende der Zeit beziehe. Auferstehung war mit der Erwartung des Urteils und eines endgültigen Triumphs der Gerechtigkeit verbunden.

3-dim. efter glatning af bratte overgange -whangerLinks: 3- dimensionales Photo des Grabtuch-Mannes nach Ausglätten schroffer Übergänge.  Auch hier sind die Münzen sichtbar. Außerdem ist Flüssigkeit  (Lungenödem aufgrund von Herzstillstand)  aus dem rechten Nasenloch sichtbar.

ikonRechts: Ikonen treten im  6. Jahrhundert auf – und sind alle praktisch identisch. Es gibt keinen Zweifel daran, dass ihr Motiv das Heilige Mandylion ist, das das gefaltete Grabtuch von Turin ist.

Kommentar: In der Tat, die Auferstehung geht um das Urteil des Einzelnen, um die Entscheidung, wer lebt und wer verloren geht  (Matth. 25).
In der Tat, die Lehre Christi ist auch  über kollektive Auferstehung (Matth. 24) .
Jedoch, die Auferstehung teilt tatsächlich Judentum und Christenheit: Das Judentum glaubt noch immer an das Heil des ganzen Volkes – auch wenn es dieses Versprechen bereits verloren hat, sogar vor Babylon (Jeremia 33:15-20), und  seine letzte Chance kreuzigte. Die Lehre  Christi  ist über  individuelle Verantwortung und Urteil.

Sie laufen im Beharren auf der körperlichen und Gemeinschaftscharakter der Auferstehung zusammen, eine Ansicht, die lange mit einer hellenistischen philosophischen und vor allem platonischen Dualismus wetteiferte, in dem  ein einzelner körperloser Intellekt oder Geist von seinem vergänglichen und verwesenden Körper (Gnosis) gerettet werden könnte.

negativetjesu bagsideLinks: Negatives Vorderseite-Foto des Grabtuchs. Rechts: Rücken-Körperseite, die die Marken nach der Auspeitschung zeigt. Der Mann ist tot  laut einem angesehenen Gerichtsmediziner und hat Travertin-Calcium Aragonit und hier an den Füssen un anderswo – vom Damaskus Tor gegenüber dem Grabgarten in  Jerusalem.

Die Professoren Madigan und Levenson glauben nicht, dass ihre Erklärung der Auferstehung  “einen Zweifel an der Unsterblichkeit irgend eines Aspekts der Person oder in der Vorstellung, dass die verstorbenen Gerechten sogar jetzt  eine glückselige Gemeinschaft mit Gott genießen, nach sich zieht.”
Obwohl Bischof Wright mit dem vielen  Gerede von “Seelen” und “Unsterblichkeit” sowie “Himmel”, das im christlichen Gebet und Ritual gründlich eingebettet ist, eher  ungeduldig  wird, hat er kein Problem, wenn der Himmel als ein ” Ziel nach dem Tode,  eine “vorübergehende Phase auf dem Weg zur schliesslichen Auferstehung des Körpers”, zu sehen ist. “Diese letztendliche Auferstehung, schreibt er, ist nicht “das Leben nach dem Tode” sondern vielmehr das “Leben nach dem Leben nach dem Tode.”
Kommentar: Christus sagt: “Johannes 5: 24 …Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.  25 … Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, daß die Toten werden die Stimme des Sohnes Gottes hören; und die sie hören werden, die werden leben.”

Roman_flagrumRechts: Whip_marksDas römische Flagrum (3- oder 2-zwänzige Katze) reißt kleine Stücke vom Fleisch des Opfers aus. Links: Der Grabtuch-Mann wurde ungewöhnlich brutal behandelt: 120 Peitschenhiebe durch 2 Personen – eine Kleine und eine Große.

Was lebt vom Tode auf: Der Körper oder die Seele – oder beides?
Im Augsburger Glaubens-Bekenntnis heißt es,  “Wir glauben an .. 11 . die Auferstehung des Körpers 12. Und das ewige Leben.
Markus 12:25-27 sagt, die Auferstandenen seien wie Engel
Paulus sagt im 1.Korinther 15:40.. “Es sind himmlische Körper und irdische Körper; aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen Körper und eine andere die irdischen. 44 Es wird gesät ein natürlicher Leib, und wird auferstehen ein geistlicher Leib. 50 Das sage ich aber, daß Fleisch und Blut nicht können das Reich Gottes ererben.”
Also – nachdem wir gestorben sind, werden wir eine Weile schlafen – bis zur Wiederkunft Christi – Matth. 24).

shroud-headbagsidebilledeLinks :  Gesicht des Grabtuch-Mannes in Kontakt mit dem Grabtuch.  Rechts:
Zweites, Punkt-entsprechendes, schwächeres Gesichts-Bild
des Grabtuch-Mannes auf der Außenseite als auf der Kontaktseite des Grabtuchs. Das Gewebe zwischen den Bildern ist 2 nicht beeinflusst. Die Bildgebung berührt nur die aller-oberflächlichen Fibrillen der Flachsfasern, die dehydriert sind, und die Moleküle sind polymerisiert. Es ist kein Gemälde, und bis vor kurzem konnte niemand die Bildgebungstechnik  erklären. Allerdings hat nun die italienische Akademie der Wissenschaften,
ENEA, die Bild-Gebungs -Technik (nicht das Bild) mittels des weltweit stärksten UV- Lasers wiedergegeben. Der war  weder zur Zeit der Kreuzigung noch im Mittelalter vorhanden. ENEA nennt deshalb das Grabtuch “übernatürlich“.

Christus hat Lazarus von den Toten aufgeweckt (Johannes 11:1-46 ) – und ist in leiblicher Gestalt wieder auferstanden.
Ich bin nicht katholisch – aber ich denke, dass die Katholische Enzyklopädie hier recht hat:
“Die Auferstehung Christi hat mit der allgemeinen Auferstehung vieles gemeinsam …”

shroud-imageblood_6-pletLinks: Die braune Verfärbung ist die bildgebende Versengung. Rechts: Blut  (Typ AB) auf dem Grabtuch.

Einige sagen, dass die Zeugen der Auferstehung Opfer des Selbst-Trugs gewesen seien;  ihr Geist sei so aufgeregt gewesen, dass nur ein Funke benötigt wurde, um die Flamme zu entzünden. Der Funke würde von Maria Magdalena angelegt, und die Flamme verbreitete sich auf einmal mit der Schnelligkeit und Kraft einer Feuersbrunst. Was sie glaubten, gesehen zu haben, glaubten andere sofort, dass sie auch gesehen hätten, und die Überzeugung ergriff die Mitglieder der frühen Kirche, dass der Herr wirklich von den Toten auferstanden sei.

Jedoch, das ist  aus historischer Sicht ganz unmöglich:
1. Es ist mit dem Zustand des Geistes der Apostel unvereinbar; Die Theorie setzt den Glauben  und die Erwartung seitens der Apostel voraus, während in der Tat der Glaube  und Erwartung der Jünger nach der eigenen Anschauung des auferstandenen Christus folgten.
2. Es ist unvereinbar mit der Natur der Erscheinungen Christi. Eigentlich und konsequent stellt (die Auferstehung) eine ganz neue Phase dar, die nicht hätte erwartet (oder eher geglaubt) werden können.
3. Nach der ersten Aufregung am Ostersonntag sind die Jünger  wegen ihrer kühlen Überlegung  statt der erhöhten Begeisterung einer Gemeinschaft von Visionären bekannt.
4.Die Theorie  ist mit der langwierigen Dauer der Erscheinungen nicht kompatibel; Visionen wie diejenigen, die die Kritiker annehmen, waren noch nie dafür bekannt, lange zu dauern, während einige der Erscheinungen Christi  eine geraume Zeit dauerten.
5. Es ist nicht  mit der Tatsache in Übereinstimmung, dass die Erscheinungen im gleichen Augenblick  an viele gemacht wurden.
6. Es ist nicht mit der Tatsache vereinbar, dass die Erscheinungen am Tag der Himmelfahrt plötzlich aufhörten.
7. Christus  erschien vor mehr als fünfhundert Menschen gleichzeitig – einschl. Paulus (1. Korinther 15:6-9) …., von denen die meisten noch zur Zeit Pauli am Leben waren.

shroud-flowersBlumen auf dem Grabtuch hier und hier. Pollen auf dem Grabtuch: hier und hier. Die Forschung ist im Internet weit verbreitet, z. B.hierhier, hier ,hier

shroud-neck-plateDr . Petrus Soons entdeckte holographisch die hebräischen Buchstaben ayn – aleph – nun, was auf Hebraisch Herde “bedeutet (Der gute Hirt  ist Christus – Johannes 1:29,  auf einer ovalen 3-dimensionalen Platte am Hals des Gekreuzigten. Das Lamm war für die ersten Christen das Symbol für Christus. Sie schämten sie sich seines Kreuzestodes.

Kommentare
Ich kann noch einige Argumente für die Auferstehung Christi anführen:
8. Die Verlegung des Sabbats vom Samstag auf den Sonntag ist nur durch die Tatsache erklärlich, dass Christus am Sonntag auferstanden ist.
spqr29. Die feigen Jünger Christi liessen nicht nur Christus im Stich (auf seinen Befehl), als er erwischt wurde – sondern Petrus verleugnete Christus 3-mal. Sie versteckten sich aus Angst. Doch plötzlich wurden sie todesverachtende Helden und suchten sogar den bestialischsten Tod auf – indem sie die Auferstehung Christi predigten. Niemand will für etwas, was er weiß,  eine Lüge ist, sterben.
 10. Es gibt einen unwiderlegbaren Augenzeugen der Auferstehung Christi: das Grabtuch von Turin, von allen Wissenschaften als echt erklärt. Wissenschaftler meinen, da Bild sei durch Strahlung des Körpers im Monent der Auferstehung entstanden.
open-tomb11. Es gab viele Augenzeugen der Auferstehung in der ersten Osternacht. Denn Christus  und zweifelsohne die Jünger auch hatten weit und breit gesagt, dass Christus  am 3. Tag nach seiner “Aufhöhung” von den Toten aufstehen würde. Und die Neugier war riesengroß.
12. Daraus ergibt sich das nachgewiesene Hauptargument: Das Grab war trotz des schweren Rollsteins und der noch schwerwiegenderen  bewachenden römischen Mannschaft mit ihrem gefürchteten Siegel – Senatus Populusque Romanus – der allmächtigen römischen Weltmacht leer – und Augenzeugen sah wie es sich leerte – aber nicht durch Menschen!

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

9 Kommentare zu „Ostern – Was geschieht mit uns, wenn wir sterben?“

  1. Hallo Anders, ich habe gerade einen Anruf von meiner älteren Schwester erhalten, dass ihr Mann gestorben sei. Sie schreiben von einem Leben nach dem Tod, aber ich glaube an Reinkarnation – und damit an ein Leben nach dem Tod, bei dem die Entwicklung von allem abhängt, was man vorher erlebt hat. Der „jüngste Tag“ ist für mich der erste Tag nach dem Tod. Was denken Sie? V.H.Tommy

    Gefällt mir

    1. Hallo, Tommy,

      ich glaube zwar an das Leben nach dem Tode – aber nicht an Reinkarnation. Die ist nicht in der Lehre Christi darin.

      Wir haben dieses eine Leben – danach erwartet uns das Urteil beim jüngsten Gericht (Matth. 25). Da wird man nach den Taten in diesem Leben geurteilt – nicht nach einem Sammelsurium von mehrfachen Leben/Religionen.

      Was sollte das auch: Jehova-Zeuge in diesem Leben, Falungong, Atheist, Hindu oder Muslim in nächsten Leben? Wie sollte Christus so was beurteilen?

      Freundlicher Gruss

      Anders

      Anders

      Gefällt mir

  2. Hallo, Tommy, ich glaube zwar an das Leben nach dem Tode – aber nicht an Reinkarnation. Die ist nicht in der Lehre Christi darin. Wir haben dieses eine Leben – danach erwartet uns das Urteil beim jüngsten Gericht (Matth. 25). Da wird man nach den Taten in diesem Leben geurteilt – nicht nach einem Sammelsurium von mehrfachen Leben/Religionen. Was sollte das auch: Jehova-Zeuge in diesem Leben, Falungong, Atheist, Hindu oder Muslim in nächsten Leben? Wie sollte Christus so was beurteilen? Freundlicher Gruss. Anders

    Tja, liebe Anders, „Wie sollte Christus so was beurteilen?“ – UNMÖGLICH!. Die ganze Leidensgeschichte von jesus ist für mich so brutal und unmöglich, dass ich nicht mehr darüber lesen kann! SCHEISSE, dass Jesus so was erleben müsste! Ich möchte nicht mehr darüber wissen! Wie könnte man am IHM nur so was TUN? Tommy

    Gefällt mir

  3. Hallo Herr Anders.. Schon vor dem Christentum gab es verschiedene Glaubensrichtungen.Nicht nur die Wüsten Religionen mit ihren vielen göttern.Die Germanen,Kelten und andere nordischen Völker hatten ähnliche Vorstellungen vom Leben nach dem Tod.Die Seele war sterblich und nur die Götter hatten die Macht einen Menschen zum Leben zu erwecken. Eine Art Bestrafung wie die Hölle gab es bei ihnen nicht,weil die Götter das Schicksal der Menschen lenkten. Die 10 Gebote galten nicht für die Menschheit,sondern waren nur für die Juden gedacht.Das römische Imperium hat aus taktischen Gründen das Christentum als Staatsreligion angenommen,um Aufstände einzudämmen.Laut Bibel wird das Paradies auf Erden errichtet.Das bedeutet.Kein einziger Mensch ist je in den Himmel gelangt. Nur wer den heiligen Körper besitzt und zu einer Art Engel transformiert,kann die Barriere zum Himmel überwinden.

    Warum sollen nur gute Christen in den Himmel kommen.? Was ist mit den guten Moslems,Buddhisten.? In der Antike gab es keinen Jesus.Was ist mit diesen Menschen.?

    Gefällt mir

    1. @ Ouroboros

      „Was ist mit diesen Menschen?“
      Ich weiss es nicht.

      Christus spricht von seinen „Auserwählten“.

      Er sagte anfangs, er sei „nur gesandt, um die verlorenen Schafe des Hauses Israels zu retten“, hatte also damals die übrige Menschheit als verloren abgeschrieben – endete aber mit dem Taufbefehl für Menschen in aller Welt – indem ihnen die Einhaltung aller seiner Befehle gelehrt werden sollte. Die Juden hatte er aufgegeben.

      Er sagte, das Evangelium sollte für alle Völker gepredigt werden, bevor er wiederkomme. Das ist geschehen – und nur wenige haben das Angebot angenommen – ja man verfolgt sogar mancherorts diejenigen, die das Angebot annahmen.
      Das Christentum ist die am meisten verfolgte Religion auf der Welt.

      Jedoch, nach Christi Befehlen lebten und leben wahrhaftig wenige Menschen – und heute werden seine Befehle gar nicht mehr gelehrt.
      Christus sagte: Breit ist der Weg in die Verdammnis – und schmal und beschwerlich der Weg in das Heil.

      Christus hat also den Grossteil der Menschheit als verloren abgeschrieben.

      Gefällt mir

      1. Das Leben nach dem Tod findet nicht im Himmel statt.Sondern auf Erden.Das Paradies ist eine irdische Zeitalter,das in naher Zukunft entstehen wird.Anfang der Schöpfung steht das Paradies – und am Ende aller Zeiten wird’s wieder paradiesisch.Das Wort Paradies bedeutet ursprünglich „umzäunter Raum“ oder Garten. Daher wird das Paradies im Alten Testament auch als „Garten“ Eden bezeichnet, den Gott selbst angelegt hat. Man stellte sich vor, dass sich dieser paradiesische Zustand in der Endzeit wieder einstellen werde.
        Der Mensch war geschaffen – aber wohin mit ihm? Gott, der Schöpfer, wollte, dass Adam es gut habe. Also legte er „in Eden, im Osten, einen Garten an“. Für die nötige Fruchtbarkeit sorgen vier Flüsse: der Pischon und Gihon, der Euphrat und der Tigris. Ein Grund, weshalb der Garten Eden im Bereich des heutigen Irak/Iran vermutet wird. Dort sollte der erste Mensch leben. Sein Auftrag: den Garten zu bebauen und zu bewahren. Dann erst bevölkerte Gott den Garten mit Tieren – und erschuf für Adam eine Frau, Eva.

        Das Paradies lag also nicht in irgendeinem höheren geistigen Welt,sondern auf der Erde.Die ganzen Mythologien vom „Goldenen Zeitalter“ bezieht sich auf Garten Eden,das am Anfang der Zeit existierte und durch die „Sünde“ für die Menschheit verloren ging.

        Jetzt kommt meine eigene Vermutung: Wie gesagt,es ist nur eine These und soll auch niemanden verärgern.
        In fast allen Religionen geht es im Kern um die Zeit.Um Vergänglichkeit,Schicksal und um die Auferstehung,durch gottes Gnade.Ich gehe davon aus,das es verschiedene Zeitalter gibt in dem wir existieren.Stellen wir uns eine Uhr vor mit den Zahlen 1 bis 12 .Sagen wir die Zahl 12 ist „das goldene Zeitlater ( Paradies Eden ). Die Zahl 1 (Zeitalter) ist der Beginn der Menschlichen Zivilation nach der Vertreibung .So läuft die Menschheit komplett durch die Zeitalter.Kulturen kommen und gehen.In allen Zeitalter existiert der Glaube an ein Paradies,wo die Menschheit glücklich und ein langes Leben mit Gott führten.Noch einfacher ausgedrückt.Wir Leben in einer Zeitschleife mit 12 Äonen.Alles Leben was je existiert hat,befindet sich in diesen Zeitaltern.Es ist ein ewige Wiederholung des gleichen.Bedeutet,unsere Leben wiederholt sich immer wieder.Wie ein Kino-Film,das immer wieder abgespielt wird.Nicht umsonst wird Jesus auch als Alpha und Omega ( Anfang und Ende ) bezeichnet.
        Die Bibel redet von Auferstehung in Blut und Fleisch.Den sogenannten „himmlischen Körper“ bekommen nur wenige Auserwählte,die den „engen Weg“gegangen sind und am Ende von Jesus versiegelt worden sind.
        Das Paradies was sich die Menschen vorstellen liegt in der Zukunft.Im letzten Zeitalter.Das ist die jüdische Vorstellung von ihrem „Paradies“.

        Gefällt mir

  4. @Ouroboros

    Satan kennt natürlich auch die Bibel – er muss sie ja kennen, sonst könnte er ja deren Botschaft nicht entgegenwirken,verdrehen.

    Jesus erzählte wahrlich nicht viel über das ewige Leben bei ihm. Er erzählte, dass Menschen sich nicht paaren, daher keine Ehe. Er erzählte dass nicht alle für das Himmelreich brauchbar seien: Also erwarten den Geretteten Aufgaben jenseits.

    Denn ein Jenseits ist es. Es ist nicht ewiges Leben auf dieser Erde, die am Ende die Hölle werde (Jeremia, Matth. 24, Offenb.)
    In Matth. 24:40, 21 sagt Christus, dass bei seiner Wiederkunft einige mitgenommen werden – andere bleiben zurück.

    Das Folgende zeigt, das Himmelreich Christi ist nicht diese Erde:

    Johannes 14,1–7: «Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen, und ich gehe jetzt hin, um dort einen Platz für euch bereit zu machen. Sonst hätte ich euch doch nicht mit der Ankündigung beunruhigt, dass ich weggehe. Und wenn ich gegangen bin und euch den Platz bereitet habe, dann werde ich zurückkommen und euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.»
    Matth. 5: 17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Matthäus 3.15) (Römer 3.31) (1. Johannes 2.7)
    18 Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe. (Lukas 16.17) 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.
    Offb 21,1 Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr.

    Wo das Himmelreich ist können wir nicht wissen – nur dass es nicht auf diese Erde ist, die eher von Vorhölle zur Hölle werden wird, wo kein Lebewesen nach dem kommenden Atomkrieg leben kann.

    Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: