Skeptischer jüdischer Fotograf der Turiner Grabtuch-Studie: Grabtuch ist echt – und jenseits der Wissenschaft

Catholic News Agency

Bilder und Videos von mir eingesetzt

Interview mit STURP-Fotograf Barrie Schwortz

Das Grabtuch von Turin hat für viele unterschiedliche Bedeutungen: Manche sehen es als Objekt der Verehrung, andere als Fälschung, wieder andere als mittelalterliche Kuriosität. Für einen jüdischen Wissenschaftler jedoch hat die Evidenz ihn dazu gebracht, es als einen Treffpunkt zwischen Wissenschaft und Glauben zu sehen.

«Das Grabtuch stellt die Grundüberzeugungen vieler Menschen in Frage, weil es eine starke Implikation gibt, dass es hier etwas jenseits der Grundlagenforschung gibt», sagte Barrie Schwortz, einer der führenden wissenschaftlichen Experten auf das Grabtuch von Turin, CNA.

Er räumte ein, dass er nicht wisse, ob es etwas jenseits der Wissenschaft gäbe, und fügte hinzu: «Das hat mich nicht überzeugt, sondern die Wissenschaft hat mich überzeugt.»

Unten können Sie den  Photografen des STURP-Projekts 1978 sehen und hören: The Shroud of TUrin Research Projekt ist die einzige Studie des Grabtuchs, die vom Vatikan genehmigt wurde. Der Vatikan lehnte C-14 Untersuchung des Tuchs ab. Jedoch, plötzlich und alle Wissenschafftliche Prtokolle umgehend liess der Vatikan  1988 laut Aussage  des wissenschaftlicen Beraters der Kirche  nach Befehl von Kräften, die stärker sind als die Kirche, doch eine C-14 Untersuchung ausführen. Gonella, der Wissenschaftsberater der Kirche, war wütend und sagte, die Analyse sei Pfusch! Das Ergebnis datierte   das Tuch auf 1260-1390 nach Christus. Alle wissenschaftlichen Daten deuten allerdings auf ein weitaus höheres Alter hin.
Wissenschaftler sind sich sicher, die C-14- Analysen wurde an einem andern Stoff gemacht: Laut Europas führenden Textilwissenschaftlern ist das Webemuster auf Fotos der Proben nicht identisch mit dem des Grabtuchs (H. Kersten & E.Gruber, Langen Müller 1992).

Das Bild auf dem 14 Meter langen, 2,5 Meter breiten Tuch ist mit dem postmortalen Bild eines Mannes befleckt – vorne und hinten – der brutal gefoltert und gekreuzigt wurde.

Schwortz, heute ein pensionierter technischer Fotograf und häufiger Dozent auf das Grabtuch, war 1978 Mitglied des Forschungsprojekts Grabtuch von Turin (STURP) , das renommierte Wissenschaftler zusammenbrachte, um das antike Artefakt zu untersuchen.

Als damals nicht praktizierender Jude zögerte er, Teil des Teams zu sein, und war skeptisch, was die Authentizität des Grabtuchs betraf. Dennoch faszinierten ihn die wissenschaftlichen Fragen, die das Bild aufwirft.

Und Schwortz stiess bald auf eines der grossen Rätsel des Bildes, das bis heute seine Betrachter in seinen Bann zieht.

Er erläuterte, dass ein spezifisches Instrument für die Auswertung von Röntgenstrahlen entwickelt wurde, das es erlaubte, Licht und Dunkel eines Bildes vertikal in den Raum zu strecken, basierend auf Licht und Dunkelheit Proportionalität.

3D_plot_of_face

Für eine normale Fotografie wäre das Ergebnis ein verzerrtes Bild: mit dem Grabtuch hingegen kam das natürliche, dreidimensionale Relief einer menschlichen Form durch. Dies bedeutet, dass «es eine Korrelation zwischen Bilddichte – Licht und Dunkelheit auf dem Bild – und Gewebe-zu-Körper-Abstand gibt.»

«Das kann nur durch eine Wechselwirkung zwischen Stoff und Körper geschehen», sagte er. «Es kann nicht projiziert werden. Es ist keine Fotografie – Fotografien haben solche Informationen nicht, Kunstwerke nicht.»

https://web.archive.org/web/20170616155230if_/http://euro-med.dk/billeder/billederblomster-torinolagen.jpg

Auch Blumen und Pollen, die für Jerusalem typisch sind, sind am Grabtuch zu sehen. Besonders Pollen der Distel Gundelia Tournfortii kommen vor. Die Blüht im März/April

Solche Beweise liessen Schwortz glauben, dass das Bild auf dem Grabtuch auf eine Weise hergestellt wurde, die selbst die Möglichkeiten der modernen Technik übersteigt.

Unten ein schneller Durchgang einiger der technischen Details des Grabtuchs

«Es ist unmöglich, dass ein mittelalterlicher Fälscher das Wissen gehabt hätte, so etwas zu erschaffen, und zwar mit einer Methode, die wir heute nicht finden können – der bildlichsten Epoche der Menschheitsgeschichte.»

«Das Grabtuch ist zu einem der am besten erforschten Artefakte der Menschheitsgeschichte geworden, und die moderne Wissenschaft hat keine Erklärung dafür, wie diese chemischen und physikalischen Eigenschaften hergestellt werden können.»

«Eigentlich ist es eine Ansammlung von Tausenden winziger Beweisstücke, die, wenn sie zusammengefügt werden, überwältigend zugunsten ihrer Authentizität sind.»

Unten können Sie die vielen technischen Beweisstücke näher studieren

Trotz der Beweise bezweifeln viele Skeptiker die Beweise, ohne die Fakten gesehen zu haben. Aus diesem Grund hat Schwortz die Website www.shroud.com ins Leben gerufen, die als Quelle für die wissenschaftlichen Daten zum Grabtuch dient.

«Ich denke, der Grund, warum Skeptiker die Wissenschaft leugnen, ist, dass, wenn sie irgendetwas davon akzeptieren, ihre Kernüberzeugungen dramatisch in Frage gestellt wurden, und sie müssten zurückgehen und neu konfigurieren, wer sie sind und woran sie glauben», sagte er. «Es ist viel einfacher, es aus der Hand abzulehnen und sich keine Sorgen darüber zu machen. Auf diese Weise müssen sie sich nicht mit ihren eigenen Überzeugungen auseinandersetzen.»

Schwortz betonte, dass die Wissenschaft darauf hindeute, dass das Grabtuch das Grabtuch eines Mannes sei, der nach jüdischer Tradition nach der Kreuzigung im Einklang mit dem Evangelium begraben worden sei. Er sagte jedoch, es sei kein Beweis für die Auferstehung – und hier kommt der Glaube ins Spiel.

Am Hals der ausstrahlenden Leiche ist eine Platte, die das hebräische Wort für Lamm trägt: Die Benennung Christi in der ersten Zeit nach seiner Kreuzigung

«Es ist ein Bild vor der Auferstehung, denn wenn es ein Bild nach der Auferstehung wäre, wäre es ein lebender Mensch – kein toter Mensch», sagte er.

Bemerkung: Das Bild auf dem Turiner Grabtuch ist übernatürlich
The Independent 20 Dec. 2011: Nach jahrelanger (vergeblicher) Arbeit mit Versuchen, das Foto auf dem Turiner Grabtuch nachzumachen, wurde nun ein ähnliches Bild von den Wissenschaftlern geschaffen.
Allerdings gelang die Wirkung nur durch das Sengen entsprechendes Leinen-Materials mit hoch-intensiven  ultravioletten Lasern, was die Argumente anderer Forschung, die behauptet, das Turiner Grabtuch sei eine mittelalterliche Fälschung, untegräbt.

Eine solche Technologie, sagen Forscher von der Nationalen Agentur für neue Technologien, Energie und Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (EneaItalien), war weit über den Fähigkeiten mittelalterlicher Fälscher, denen einige Experten die Herstellung des berühmten Tuchs gutgeschrieben haben. Der Enea-Bericht verdeutlicht: “Das Ausmaß der Kraft kann durch keine normale UV-Quelle, die bis heute gebaut wurde, reproduziert werden.” Luigi Garlaschelli, Professor für Chemie an der Universität Pavia, erzählte The Independent: “Die Folge ist …, das Bild wurde durch eine so intensive Ladung  UV-Energie abgebildet, dass sie nur  übernatürlich sein konnte.

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: