Pfizer Boss, Albert Bourla entlastet sich: „Ich war sehr gegen die mRNA-Vakzin Methode. Aber „Sie“ HABEN MICH ÜBERTZEUGT, EINEN RISKANTEN UND UNBEKANNTEN WEG ZU GEHEN. Warum werden Pfizers Stammaktien von der New York Börse gestrichen?

Pfizer-Boss Albert Bourla weiss, er hat mit seinem mRNA-Vakzin Mist gemacht s – und versucht sich jetzt mit Schadenbegrenzung. Man fragt sich: Warum lässt er pötzlich und im Geheimen die Auflistung und Registrierung von Pfizers Aktien an der New Yorker Börse streichen? 

WARUM WERDEN DIE STAMMAKTIEN EINER FIRMA VON DER bÖRSENLISTE GESTRICHEN?
Die Streichung  eines Wertpapiers kann freiwillig oder unfreiwilig sein und findet in der Regel dann statt, wenn ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeit einstellt, Konkurs anmeldet, fusioniert, die Notierungsvoraussetzungen nicht erfüllt oder privat werden will

Ein Kurs unter $1 pro Aktie über einen längeren Zeitraum wird für grosse Indizes nicht bevorzugt und ist ein Grund für das Streichen.
Die Folgen eines Streichens sind beträchtlich.
Sie verlieren als Investor nicht automatisch Geld, aber Streichen trägt ein Stigma und ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass ein Unternehmen bankrott oder fast bankrott ist. Das Streichen führt auch dazu, dass institutionelle Anleger nicht weiter investieren.

Aber Pfizer hat doch unheimlich viel unseres Geldes  an sich gerissen!!

Oder fürchtet sich Bourla, vor den Aktionären und der Börse, nochmals vertuschte Pfizer-Betrug und Nebenwirkungen   berichten zu müssen? 

Durch fehlende Informationen von den schweren, bekannten Nebenwirkungen wurden vor den Patinten verschwiegen 
Dabei hat Bourla den Nürnberger Kodex übertreten. Das kostete 7 Nazi-Ärzte das Leben in Nürnberg!

Haben die Besitzer des Pfizer rechtzeitig Pfizer des Kapitals beraubt?
Die Pfizer-Besitzer sind:   Frank A. D’amelio, John Douglas Young, Mikael Dolsten, Vanguard Group Inc., BlackRock Inc. (BLK), and State Street Corp. (STT). Die ersten 3 Namen sind Pfizer-Direktoren – wohl „Sie“. Vanguard und Black Rock lenken die Finanzen der Welt und Big Pharma für die  City of London, die unsere Regierungen steuert.

INTERVIEW MIT PFIZER-CEO ALBERT BOURLA (AUSZUG)

Nirgends im Interview entschuldigt sich Bourla für die Vielen Tötungen und Körperschäden 

Mindestens räumt die CDD-Direktorin, dass man zu unvorsichtig und den Betrügereien mit der Wirsamkeit und Sicherheit des Pfizer zu gutgläubig wa.

The Washington Post/msn  März 2022:

BOURLA: Offensichtlich übte ich eine Menge Druck auf die Leute aus. Jedoch, sie wussten, dass dieser Druck notwendig war.

Ich  war aber in vielen Fällen auch unnötig unangenehm, weil ich ein Mensch bin unter Druck Druck . Es war der Druck von Milliarden von Menschen, dass sie all ihre Hoffnungen auf mich setzen. Ich konnte Leute anschreien und ich konnte Leute zynisch behandeln.  Ich bedaure sehr, dass ich das getan habe

MR. CAPEHART:  Sie schreiben: «Ich habe die Leute nicht darum gebeten, das zu tun, was sie in acht Jahren getan haben. Ich bat sie, es in acht Monaten zu tun. Ich habe sie nicht gebeten, 300 Millionen Dosen herzustellen. Ich habe sie gebeten, 3 Milliarden Dosen herzustellen..»

CAPEHART: Als Sie und Ihre Kollegen bewegten, zu entscheiden, welchen Weg Sie einschlagen sollten, den traditionellen Impfstoff- oder den mRNA-Weg, schrieben Sie, es sei, Zitat, «am kontraintuitivsten, den mRNA-Weg einzuschlagen», und dennoch haben Sie diesen Weg eingeschlagen, warum?

DR. BOURLA: Es war kontraintuitiv, denn Pfizer   hatte sehr gute Erfahrungen und Fachkenntnisse mit verschiedenen Technologien, die einen Impfstoff liefern könnten, und wir waren sehr gut an Protein-Impfstoffen, wir waren sehr gut daran.

mRNA war eine Technologie, aber wir hatten weniger Erfahrung, wir arbeiteten nur seit  zwei Jahren daran, und tatsächlich war die mRNA eine Technologie, die bis zu diesem Tag nie ein einziges Produkt lieferte, keinen Impfstoff, keine andere Arznei. Es war also sehr kontraintuitiv, und ich war überrascht, als sie mir vorschlugen, dass dies der richtige Weg sei. Ich stellte es in Frage. Und ich bat sie, es zu begründen, wie man so etwas sagen kann, aber sie waren sehr, sehr davon überzeugt, dass das der richtige Weg sei.

Also überzeugten sie mich. Ich folgte meinem Instinkt, dass sie wissen, was sie sagen. Sie sind sehr gut, und wir haben damals diese sehr schwierige Entscheidung getroffen.

MR. CAPEHART: Und die Sache mit der mRNA ist, dass sie, weil sie synthetisch ist, die Zeit verkürzten?

DR. BOURLA:  Der Grund, warum sie etwas vorgeschlagen haben, das eindeutig risikoreicher war als die anderen Möglichkeiten, lag in den vielen Vorteilen, wenn wir Erfolg hätten.

Wir haben sehr gut analysiert und wussten, dass wir uns in einer Pandemie befinden. Und es ist möglich, dass wir jetzt viele neue Varianten kommen sehen. Wir wollten also eine Technologie haben, mit der wir, wenn es notwendig ist, den Impfstoff zu übernehmen, das sehr schnell tun können, und die mRNA kann innerhalb von Wochen erledigen, was andere Technologien Monate benötigen.

Pfizer arbeite nun mit einem Vakzin gegen alle Varianten – nur einmal im Jahr zu verabreichen.

Und zweitens wollten wir in der Lage sein, eine Technologie zu nutzen, die nicht die Fähigkeit einschränkt, Immunreaktionen mit zusätzlichen Injektionen zu verstärken, wenn nötig.

Aus diesem und vielen anderen Gründen haben wir uns für etwas entschieden, das eindeutig risikoreicher war.

MR. CAPEHART: Wie empfanden Sie es, als eine alte englische Dame als Erste weltweit geimpft wurde?

DR. BOURLA: Sie waren sehr stark, die Emotionen, als ich verstand, als ich die Ergebnisse unserer Studie erfuhr. Als sie im Rollstuhl aus dem Zimmer des Krankenhauskorridors gefahren ist, gab es links und rechts Leute, die ihr Stehende Ovationen gaben. Sie war eine Heldin, nur weil sie die Erste war, die den Impfstoff erhielt, und am selben Tag feierten die Menschen in Grossbritannien, auf den Strassen, weil dort die erste Dosis verabreicht wurde, als wäre es das Ende des Krieges, und sie erinnerten an die Zeichen, die wir am Ende des Zweiten Weltkriegs gesehen hatten, nicht an die Einführung eines neuen Impfstoffs.

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: