Putins Ultimatum an Westen: „US und NATO aus meinem Eurasien in Ost/Zentraleuropa heraus – oder militärtechnische Massenahmen folgen“

Wladimir Putin ist von einer Utopie besessen:  Die Eurasien-Utopie.
Und dazu wird er von seinem Mentor, „Putins Gehirn“, „Putins Rasputin“, dem Nationalbolschwistischen Rassisten Aleksandr Dugin  vorangetrieben.

Putins Grosse Strategie  kann nicht  verwirklicht werden – aber Putin kann (und wird) in diesem Prozess grosse Schäden aanrichten

Aleksandr. Dugin „…Europa besetzen und eingliedern …“ – volles Video im Nachtrag


Im Nachtrag unten, können Sie sehen, welche Kriegs-Ideen  dieser Philosoph dem Putin in den Kopf instilliert hat: Eurasien über alles!

Ein Dugin-Artikel endet mit den Worten: Schon schlägt die entscheidende Stunde Eurasiens […]. Schon naht der Große Krieg der Kontinente sich dem Endpunkt.“ 

In einer Ansprache an das russische Parlament im Jahr 2005 sagte Putin: „Die grösste geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts war der Zusammenbruch der Sowjet-Union.“ Einige haben seinen oft genannten Traum als die Sammlung
einer neuen Union von Republiken  auf demselben Territorium wie der
UdSSR..

Jedoch, Putin hat 2 Probleme: 1. Die europäischen  früheren Unions-Mitglieder wollen keineswegs eine Wiederholung. Putins diplomatische Versuche haben  nur  mit 10 asiatischen Sowjet-Mitgliedern  gewissen Erfolg gehabt:

Gemeinschaft 10 unabhängiger Staaten (siehe Offenbarung 17:12,13 – sowie 17:9,10,11 – und vergleichen Sie mit den 8 Erste-parteisekretären der Sowjet-Union (Gorbatschew war der 8.) und13: 11,12,13 – Putin Nr. 2 in neuer Herrschherreihe, Jeltsyn war war erste). 

Putins 2. Problem ist die Zeit: Er wird in diesem Jahr 70 Jahre alt. Er muss sich beeilen. Gleichzetig gewinnen westliche Normen immer mehr Einpass in die GUS-Länder – die Jugend studiert im Westen und wird „verwestlicht“.
Wenn Putin seine Utopie  zu seinen Lebzeiten verwirklichen will, bleibt ihm nur die militäre Lösung. 

Putins Ukraine-Machtdemonstration ist daher mit einem völlig unakzeptablen Ultimatum an den Westen verknüpft: Alle NATO-Militäraktivität in Zentral- und Osteuropa einstellen und US-Militär aus dieser Region heraus!!! -(Damit Putin auch die früheren europäischen Sowjetstaaten laut seinem Eurasien-Plan besetzen kann!!!)

Russland kündigte am Donnerstag an, dass es militärisch antworten könnte, wenn Washington  seine Sicherheitsanforderungen nicht erfülle, und sagte, es wolle alle US-Truppen  aus Ost- und Mitteleuropa hinaus:

In Abwesenheit von Willen seitens der Vereinigten Staaten und seiner Verbündeten, feste und rechtsverbindliche Garantien für unsere Sicherheit  auszuhandeln, wird Russland gezwungen sein,  zu reagieren, einschließlich mit  militärtechnischen Maßnahmen“, sagte das (russische) Außenministerium.

Die USA lehnte die wichtigsten russischen Forderungen ab, darunter ein Verbot, die Ukraine in die NATO aufzunehmen und  die westlichen Einflüsse in Osteuropa und ehemaligen (europäischen) sowjetischen Staaten einzuschränken.

In seinem formellen Follow-up sagte  Russland auch, dass es „auf dem Rückzug aller US-amerikanischen Streitkräfte in Mitteleuropa, Osteuropa und dem Baltikum bestehe.“

Das Folgende ist aus dem Heritage Foundation 11. Febr. 2022: Keine Frage: Putin will ehemalige Sowjetstaaten absorbieren und diktatorischen Einfluss über Zentraleuropa ausüben. Er sieht Biden als untauglich 

Putins utopischer Wunschtraum. Sein Ultimatum lässt ahnen, dass er auch vor  einem Krieg mit NATO nicht zurückscheut.

Wir wissen, dass Putin den Blick auf Alexandr Dugin, den politischen Analysten und Strategen und den Hauptorganisator der National-  bolschewistischen-Partei umarmt, dass „ein ganzes Europa ganz, frei und friedlich“, unnatürlich, unrealistisch und unhaltbar ist“.

In der „4. politischen Theorie“ betont Dugin obsessiv die ideologische und zivilisationspflichtige Spaltung zwischen dem Eurasischen Raum und dem Westen.

Er besteht seit Jahren darauf, dass die Ukraine geteilt werden müsse.
Warum ist Putin nun vom Teilen weggegangen und entschied sich stattdessen, mit einer  Götterdämmerung zu drohen, um die Ukraine eins und für alle zu ergreifen?

Zum Teil, weil dem Putin die Zeit davonläuft. Der Große Kraftwettbewerb verringert die russische geopolitische Relevanz, da Russland die Werkzeuge und Ressourcen   fehlen,  um ein globaler Spieler zu sein.
Für Putin schrumpft das Fenster der Gelegenheit, und Russlands Zwangspotenzial gegenüber Europa könnte in den kommenden Jahren dramatisch sinken.

Gleichzeitig könnte dies seine letzte  und beste Gelegenheit sein. Putin glaubt, dass Biden schwach und untauglich sei (ist!). Inzwischen war seine Freundschaft mit Peking noch nie höher, das sein Ziel eines  schwachen Europas, geteilt und reif für Ausbeutung teilt.

Putins Antwort
Angesichts dieser Umstände und des Verständnisses, dass Putin um jeden Preis  vermeiden will, Russland zu schwächen, ist es vorhersehbar, dass seine Strategie darauf abzielt, die geopolitischen Ergebnisse Russlands zu maximieren. Putin ist bereit, andere Regimes – nach Verhandlungen oder Gewalt –  zu ändern, wenn der Preis erträglich ist.

Trotzdem würde er es vorziehen, dass diese Änderung die niedrigst möglichen Kosten bedeutet und geopolitische Einsätze in Bezug auf die EU, NATO und den USA maximiert. Erwarten Sie, dass Putin (auch)  Belarus in die Tasche steckt.

NACHTRAG

Voices of Ukraine: Zitiert ein Video mit Alesandr Dugin:  Stellen Sie sich vor: Europa eingliedern! Das wäre was typisch Russisches! […] Die Russen mobilisieren sich nur für ein großes Ziel. Europa eingliedern ist ein großes Ziel.

Dugin:Wir würden Europa einfach zu unserem Protektorat machen. Und das ist alles!

Lasst uns ihnen sagen: Unter unserem Protektorat wird euch Schutz gewährt. Schaut: die Pussy Riot-Aktivistinnen sitzen im Ge­fängnis. Wir werden auch die Eurigen einknasten. Bei euch randalieren die Femen-Mitglieder ungestraft in Kathedralen. Und bei uns kriegen sie kurzer Hand aufs Maul und werden mit einem LKW auf die Müll­kippe transportiert, wo sie auch hingehören. […]
Europa würde auf diese Weise vom Protektorat Russlands profitie­ren. […]

Wir würden ihnen [den Europäern] sagen: Wir verlangen gar nichts von euch. […] Wir werden bei euch Ordnung bleiben. Ihr seid ja nicht im Stande, das Einwanderungsproblem allein zu meistern.Und wir werden es schaffen. Wir werden die Einwanderer nach dem Motto „Koffer-Bahnhof-zurück“ loswerden. […]

Und für diejenigen, die Angst davor haben, dass wir sie gleich ver­treiben würden, sage ich: Nein, erst würden wir ihnen eine Reihe von Adaptionsmaßnahmen anbieten, damit sie in unserem globalen Eura­sischen Imperium bleiben können, dem auch Europa angehören wür­de. […] Es würde keine Probleme mit der Visumkontrolle und keine Grenzen mehr geben. Die EU würde zur Eurasischen Union als Teil der­selben beitreten.

Die europäischen Werte können bei uns durchaus Anwendung fin­den, vorausgesetzt, die Europäer sie bewahren möchten. Weil die euro­päischen Werte in ihrer aktuellen postmodernen Form gerade das sind, was Europa tötet.

Das heißt, indem wir Europa erobern würden, würden uns alle Hochtechnologien anheim fallen. Und da hätten wir Entwicklung, da hätten wir Modernisierung, wenn wir sie wollten. Da hätten wir übrigens die Europäisierung unserer Gesellschaft“.

Mehr Dugin/Putin-Eurasien   Vice Media:  Die Eurasier, zu denen auch das Römische Reich gehörte, sind seit jeher bodenständige Krieger, die sich ihren Wurzeln und der autoritären Ordnung verpflichtet fühlen. Damit stehen sie im Widerspruch zu den degenerierten Seevölkern (Grossbritannien, USA), die keine Werte kennen, sondern nur Sodom und Gomorrha sind.

Dugin: „Dieser fundamentale Konflikt rast mit bahnbrechender Geschwindigkeit auf sein Finale zu. Unsere Generation ist auserwählt, den „Endkampf“ zu erleben – einen letzten Weltkrieg.

Die meisten Europäer haben diese herannahende Götterdämmerung beinahe verschlafen“.

 

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: