Das British Medical Journal (BMJ) enthüllt die peinliche betrügerische NWO-Manipulation geprüfter Wahrheit – in diesem Fall durch Facebook/Meta

Seit Langem wissen Wir, dass die Wahrheit in den Massenmedien, die von 6 jüdischen Konzernen kontrolliert werden,  zur Unkenntnis manipuliert wird. Jedoch, es ist immer schwer ihren Lügen entgegenzutreten: 1) Kritik wird einfach nicht veröffentlicht 2) Wenn ausnahmsweise erwähnt, weil die Fakten zu deutlich werden, dann werden diese Fakten mittels der Universal-Zauberformel „Verschwörungstheorie“ ohne Gegenargumentation höhnisch von der Hand gewiesen.

Unten wird aber die betrügerischen Redaktionsmethoden von Facebook durch keinen Geringeren als das hoch angesehene British Medical  Journal (BMJ) ans Tageslicht gebracht

British Medical Journal (BMJ) 2. Nov. 2021

Offener Brief an Mark Zuckerberg, Facebook

Lieber Mark Zuckerberg,

Wir sind Fiona Godlee und Kamran Abbasi, Herausgeber von The BMJ, einer der ältesten und einflussreichsten allgemeinmedizinischen Zeitschriften der Welt. Wir schreiben, um ernsthafte Bedenken hinsichtlich der „Faktenüberprüfung“ zu äußern, die von Drittanbietern im Auftrag von Facebook/Meta durchgeführt wird.

Im September begann ein ehemaliger Mitarbeiter von Ventavia, einem Auftragsforschungsunternehmen, das bei der Durchführung der wichtigsten Covid-19-Impfstoffstudie von Pfizer hilft, dem BMJ Dutzende von unternehmensinternen Dokumenten, Fotos, Audioaufnahmen und E-Mails zur Verfügung zu stellen. Diese Materialien zeigten eine Reihe von schlechten Forschungspraktiken in klinischen Studien bei Ventavia, die sich auf die Datenintegrität und die Patientensicherheit auswirken könnten. Wir haben auch festgestellt, dass die FDA die Prüfzentren von Ventavia trotz einer direkten Beschwerde zu diesen Problemen vor über einem Jahr nicht inspiziert hat.

Das BMJ hat einen investigativen Reporter beauftragt, die Story für unser Journal zu verfassen. Der Artikel wurde am 2. November nach rechtlicher Prüfung, externer Begutachtung und vorbehaltlich der üblichen hochrangigen redaktionellen Aufsicht und Prüfung durch das BMJ veröffentlicht.[1]

Aber ab dem 10. November begannen die Leser, eine Vielzahl von Problemen zu melden, wenn sie versuchten, unseren Artikel zu teilen. Einige gaben an, ihn nicht teilen zu können. Viele andere berichteten, dass ihre Posts mit der WarnungFehlender Kontext …markiert wurde.  Diejenigen, die versuchten, den Artikel zu veröffentlichen, wurden von Facebook darüber informiert, dass Personen, die wiederholt „falsche Informationen“ teilen, ihre Beiträge möglicherweise nach unten im Facebook-Newsfeed verschoben haben. Gruppenadministratoren, in denen der Artikel geteilt wurde, erhielten Nachrichten von Facebook, in denen sie darüber informiert wurden, dass solche Beiträge „teilweise falsch“ seien.

Die Leser wurden zu einem „Faktencheck“ geleitet, der von einem Facebook-Auftragnehmer namens Lead Stories durchgeführt wurde.[2]

Wir finden den von Lead Stories durchgeführten „Faktencheck“ ungenau, inkompetent und verantwortungslos.

1. Er gibt keine Tatsachenbehauptungen, dass der BMJ-Artikel falsch gelaufen ist

2. Er hat einen unsinnigen Titel: „Faktencheck: Das British Medical Journal (BMJ) hat keine disqualifizierenden und ignorierten Berichte über Fehler in Pfizer-COVID-19-Impfstoffstudien enthüllt

3. Der erste Absatz bezeichnet das BMJ fälschlicherweise als „Nachrichtenblog“

4. Er enthält einen Screenshot unseres Artikels mit einem Stempel darüber, auf dem „Fehler Gefunden“ steht, obwohl der Lead Stories-Artikel im BMJ-Artikel nichts Falsches oder Unwahres identifiziert

5.  Er veröffentlichte die Geschichte auf seiner Website unter einer URL, die den Satz „Betrug-Alarm“ enthält.

Wir haben Lead Stories kontaktiert, aber sie weigern sich, irgendetwas an ihrem Artikel oder ihren Aktionen zu ändern, was dazu geführt hat, dass Facebook unseren Artikel markiert hat.

Wir haben uns auch direkt an Facebook gewandt und die sofortige Entfernung des Labels „Faktenüberprüfung“ und aller Links zu den Lead Stories-Artikeln beantragt, damit unsere Leser den Artikel frei auf ihrer Plattform teilen können.

Uns ist bewusst, dass das BMJ nicht der einzige Anbieter hochwertiger Informationen ist, der von der Inkompetenz des Faktenprüfungsregimes von Meta betroffen ist.
Um ein weiteres Beispiel zu nennen, möchten wir die Behandlung von Cochrane durch Instagram (ebenfalls im Besitz von Meta) hervorheben, dem internationalen Anbieter von qualitativ hochwertigen systematischen Reviews der medizinischen Evidenz.[3].

Anstatt einen Teil der beträchtlichen Gewinne von Meta zu investieren, um die Richtigkeit der über soziale Medien geteilten medizinischen Informationen sicherzustellen, haben sie die Verantwortung anscheinend an Personen delegiert, die bei der Durchführung dieser entscheidenden Aufgabe inkompetent sind.


Faktencheck ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil guten Journalismus. Was in diesem Fall passiert ist, sollte jeden beunruhigen, der Quellen wie das BMJ schätzt und sich auf sie verlässt.

Wir hoffen, dass Sie schnell handeln: insbesondere um den Fehler im Zusammenhang mit dem Artikel des BMJ zu korrigieren und die Prozesse zu überprüfen, die zu dem Fehler geführt haben; und im Allgemeinen Ihre Investition in und Ihren Ansatz für die Überprüfung von Fakten insgesamt zu überdenken.

Die besten Wünsche,

Fiona Godlee, Chefredakteurin
Kamran Abbasi, neuer Chefredakteur
Das BMJ

Konkurrierende Interessen:
Als aktuelle und neue Chefredakteure sind wir für alles verantwortlich, was das BMJ enthält.

Autor: Anders Bruun Laursen

DEUTSCH Mein Name ist Anders Bruun Laursen und ich bin pensionierter Augenarzt mit einer Lebensposition, die auf der Lehre Christi basiert, wie sie die Evangelien beschreiben. - Ich wohnte und arbeitete 15 jahrelang in Flensburg.- Ich habe zuvor 2 Blogs geführt: euro-med.dk und new.euro-med.dk über die Neue Weltordnung, dh. die Bemühungen der Pharisäer / Talmudisten seit der Antike, die Welt durch den sowjetischen Kommunismus zu regieren. - Am 11. März 2019 wurden die Blogs gehackt und 9 Dateien entfernt - angeblich von einer mysteriösen Organisation namens Concilium Novi Mundi auf ihrer Website: Rat der Neuen Welt. - Ich glaube nicht - ich weiß - dass Christus als Sohn Gottes Realität ist, weil seine Jünger sich wie im Hansumdrehen und wie durch einen Zauber von Feiglingen zu todesverachtenden Missionaren verwandelten und sich den bestialischsten Formen der Hinrichtung unterziehen liessen. Denn sie hatten den Gereuzigten mit seinen Wunden munter und heiter 2 Tage nach seinem Tode gesehen. - Darüber hinaus zeigt das Turiner Grabtuch das dreidimensionale Negativfoto (Kopfzeile) der Vorder- und Rückseite eines römisch gekreuzigten Mannes mit allen Merkmalen der Evangelien in Bezug auf den gekreuzigten Jesus. Die Fotos sind 1800 Jahre älter als die Fototechnik und werden von der italienischen Akademie der Wissenschaften (ENEA) als "übernatürlich" bezeichnet, da die Bildgebungstechnologie nur mit Bestrahlung des stärksten UV-Lasers der Welt möglich ist. Vor 2000 Jahren gab es kein solches Gerät. ______________________________________________________________________________________________ DANSK Mit navn er Anders Bruun Laursen, og jeg er pensioneret læge med en livsholdning baseret på Kristi lære, som evangelierne beskriver den. - Jeg har tidligere drevet 2 blogs: euro-med.dk og new.euro-med.dk om den nye verdensorden, dvs. farisæernes / talmudisternes bestræbelser på siden oldtiden at regere verden gennem sovjetkommunisme. - Den 11. marts 2019 blev bloggene hacket og 9 filer fjernet - angiveligt af en mystisk organisation kaldet Concilium Novi Mundi på deres websted: Den Nye Verdens Råd. - Jeg tror ikke - jeg ved, at Kristus som Guds søn er virkelighed, fordi hans disciple, der som ved et trylleslag på et øjeblik blev omdannet fra feje kujoner til dødsforagtende missionærer, lod sig underkaste de mest bestialske former for henrettelse - fordi de så den korsfæstede med sine sår fro og munter 2 dage efter hans død. - Derudover viser Torio-ligklædet det 3-dimensionelle negative foto (header) af for- og bagsiden af ​​en romersk korsfæstet mand med alle stigmataerne fra evangelierne vedrørende den korsfæstede Jesus. Billedene er 1800 år ældre end fototeknologien og beskrives af det italienske videnskabsakademiske akademi ,ENEA, som "overnaturligt", fordi billeddannelsesteknologien kun er mulig med bestråling af den stærkeste UV-laser i verden. Der fandtes ikke et sådant apparat for 2000 år siden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: